China, Flagge

Die Aktivität chinesischer Investoren in Deutschland hat in den letzten Jahren zugenommen. - Bild: Pixabay

Chinesische Investoren haben zwischen Januar 2010 und Juli 2017 insgesamt 193 deutsche Unternehmen übernommen oder sich an ihnen beteiligt. Das geht aus einer Datenrecherche des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) hervor, die das Institut auf seiner Internetseite veröffentlichte.

Die meisten Investitionen fanden nach der Studie in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen (NRW) statt, wo je 44 Ziele ihren Sitz haben. Danach folgen Bayern mit 31 und Hessen mit 20 Projekten.

"Chinesische Übernahmen und Beteiligungen in Deutschland gewinnen zunehmend an Bedeutung", konstatierte IW-Ökonom Christian Rusche in der Studie. Die Aktivitäten chinesischer Investoren hätten "seit 2010 deutlich zugenommen". Die chinesischen Investoren investierten dort, wo die Patentanmeldungsintensität hoch sei, stellte der Autor der Studie fest.