Dialog Semiconductor

Tsinghua University hält jetzt mehr als neun Prozent am Chiphersteller Dialog Semiconductor. - Bild: Edelweiss - Fotolia

Wie aus einer Pflichtmitteilung hervorgeht, haben die von der Tsinghua University kontrollierte Unis Technology Investment Ltd. und die Tsinghua Unigroup International ihren Anteil an den Stimmrechten von Dialog auf 9,01 Prozent von zuvor 8,1 Prozent erhöht.

Bereits im vergangenen März hatte Dialog mit der Tsinghua Unigroup-Tochter Spreadtrum eine Kooperation geschlossen.

Die Meldung dürfte der zuletzt stark gebeutelten Dialog-Aktie guttun. "Der Aktienkurs dürfte mit dem Interesse der Chinesen nach unten abgesichert sein", erwartet ein Aktienhändler. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sei spannend, dass Dialog zuletzt vermeldet habe, die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei auszubauen.

Die Aktie von Dialog Semiconductor hat seit Jahresbeginn gut 40 Prozent an Wert verloren und stellt damit den zweitgrößten Verlierer im TecDAX. Das Papier ist vor einigen Wochen angesichts der Sorge massiv eingebrochen, dass Großkunde Apple weniger Aufträge bei Dialog platzieren könnte.