Der chinesische Konzern Wafangdian Bearing Group Corporation (ZWZ) hat die Anteile an der Kugel- und

Der chinesische Konzern Wafangdian Bearing Group Corporation (ZWZ) hat die Anteile an der Kugel- und Rollenlagerwerk Leipzig GmbH gekauft. Foto: KWR

Die BWK Unternehmensbeteiligungsgesellschaft hat alle Anteile an der Kugel- und Rollenlagerwerk Leipzig GmbH (KRW) an den chinesischen Konzern Wafangdian Bearing Group Corporation (ZWZ) verkauft.

DALIAN/LEIPZIG (KK). Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung chinesischer Behörden. Dies teilte die Anwaltssozietät CMS Hasche Sigle mit. Ein Team von CMS Anwälten aus Deutschland und China um den M&A-Experten und Lead Partner Dr. Claus-Peter Fabian hat die BWK bei dem Verkauf von KRW an ZWZ von Anfang an beraten. Die KRW Leipzig hat mehr als 100 Jahre Erfahrung mit der Produktion von Wälz-, Kugel- und Rollenlagern, die weltweit im Bahn- und Transportwesen, Maschinenbau sowie in Kraftwerken eingesetzt werden. Der Konzern Wafangdian Bearing Group Corporation mit Sitz in Dalian ist mit EUR 920 Mio Umsatz der größte Hersteller und Händler von Kugellagern in China. ZWZ gehört zu den Top 500 der Industrieunternehmen Chinas. Die BWK ist eine der ältesten deutschen Kapitalbeteiligungsgesellschaften und derzeit an 12 Unternehmen mit einem Investitionsvolumen von rund EUR 350 Mio beteiligt. Größte Anteilseigner der BWK sind die Landesbank Baden-Württemberg (40 %) und die Württembergische Versicherungsgruppe (35 %).