Toni Driesch und Stephan Hoberg als Vertreter der Eigentümer-Holding Hoberg & Driesch bei der Grundsteinlegung der neuen Werkzeugmaschinenfabrik von Chiron bei Tuttlingen.

Toni Driesch und Stephan Hoberg als Vertreter der Eigentümer-Holding Hoberg & Driesch bei der Grundsteinlegung der neuen Werkzeugmaschinenfabrik von Chiron bei Tuttlingen. - Bild: Chiron

Der Neubau umfasst eine Gesamtfläche von rund 14.000 Quadratmetern. 9.000 Quadratmeter für die Produktion und 2.500 Quadratmeter für die Logistik bieten beste Voraussetzungen für weiteres Wachstum und höhere Maschinenstückzahlen. Mit über 30 Millionen Euro ist die Chiron Precision Factory die größte Einzelinvestition in 97 Jahren Chiron Geschichte.

Der Name "Chiron Precision Factory" wurde gewählt, weil Chiron im Herbst 2018 zum ersten Mal seit 1982 ein fundamental neues Maschinenkonzept auf den Markt bringt: „Bei der neuen Baureihe 16 ergänzen wir die Chiron-DNA der höchst möglichen Dynamik um höchste Präzision in der Bearbeitung“ so Dr. Markus Flik, Vorsitzender der Geschäftsführung der Chiron Group, beim Festakt. „Diese Kombination aus Produktivität und höchster Genauigkeit macht die neue Maschinengeneration so einzigartig. Und einzigartige Maschinen brauchen eine einzigartige Fabrik.“ Auch hinsichtlich Digitalisierung folgt das neue Werk den aktuellen Standards.

Geplant sind 450 Maschinen pro Jahr

Die Nähe zum Stammwerk in Tuttlingen, die hohe Qualifikation der Mannschaft, der besondere „Chiron-Spirit“ sowie der Beitrag der Mitarbeiter, in den nächsten fünf Jahren Mehrarbeit auf sich zu nehmen, waren ausschlaggebend für die Standortentscheidung. „Bereits in den letzten zwei Jahren haben wir gezielt Personal aufgebaut und qualifiziert. Damit sind wir gut für die Serienproduktion in der Chiron Precision Factory und die damit verbundenen Herausforderungen gerüstet“, erklärt Flik weiter. „Wir planen eine Produktionskapazität von 450 Maschinen pro Jahr.“

Für das Bekenntnis zum Standort Tuttlingen bedankte sich Oberbürgermeister Michael Beck bei Geschäftsleitung und Verwaltungsrat der Chiron Group sowie bei den Vertretern der Eigentümer-Holding Hoberg & Driesch aus Düsseldorf. Bei der Grundsteinlegung vermauerten die Festredner eine »Zeitkapsel« mit Bauplänen, Projektlisten, Tageszeitung und Münzen.

Über die Chiron Group

Die Chiron Group mit Sitz in Tuttlingen ist Spezialist für CNC-gesteuerte, vertikale Fräs- und Drehbearbeitungszentren. Die Gruppe ist mit Produktions- und Entwicklungsstandorten, Vertriebs- und Serviceniederlassungen sowie Handelsvertretungen weltweit präsent. Mit 2.100 Mitarbeitern erzielte die Unternehmensgruppe 2017 einen Umsatz von 466 Millionen Euro. Rund zwei Drittel der verkauften Maschinen und Lösungen werden exportiert. Wesentliche Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, der Maschinenbau, die Medizin- und Präzisionstechnik sowie die Luft- und Raumfahrt.

Die Chiron Group führt die drei Marken Chiron, Stama und Scherer für Neumaschinen sowie CMS für Retrofit. Alle Marken repräsentieren hochpräzise Bearbeitung. Chiron steht dabei vor allem für Dynamik und Produktivität, bei Stama liegt der Schwerpunkt auf robusten Fräsmaschinen und Schwerzerspanung, Scherer setzt auf multifunktionale Vertikal-Pickup-Drehbearbeitungszentren. CMS bietet komplett überholte Maschinen der Gruppe sowie entsprechende Dienstleistungen an.

Chiron