AUBURN HILLS (Dow Jones/rm). Dies kündigte das einst zur Daimler AG gehörende Unternehmen anlässlich eines Besuchs von US-Präsident Barack Obama im Werk Sterling Heights am Freitag an.

Dank der Erholung am Automobilmarkt werde das Werk in Michigan über das Jahr 2012 hinaus weitergeführt, hieß es weiter. Ursprünglich wollte der Konzern aus Auburn Hills das Werk 2012 aufgeben. Aufgrund des Anziehens der Nachfrage werde in der Anlage nun zudem eine zweite Schicht gefahren.

Nach Prüfung der Fertigung sei deutlich geworden, dass der Konzern mehr Produktionskapazitäten benötige, sagte CEO Sergio Marchionne. Die Chrysler Group LLC hatte das Werk Sterling Heights früher im Jahr für 20 Mio Dollarvon der alten Chrysler übernommen, die derzeit liquidiert wird.

Chrysler wird am Dienstag die US-Absatzzahlen für den Juli veröffentlichen. Für den Juni hatte der Konzern eine Zunahme um 35 % gemeldet.