VW TDI Motor

Entlastung für Volkswagen: Die Falschangaben von CO2-Werten werden keine Auswirkungen auf die Kunden haben. - Bild: VW

Der Konzern teilte am Mittwoch mit, bei "fast allen" bislang als verdächtig eingestuften Modellvarianten entsprächen die in Prospekten und gegenüber Behörden gemachten Angaben zum CO2-Ausstoß doch den tatsächlich festgestellten Werten. Angesichts dessen habe sich auch nicht die ursprüngliche Befürchtung einer Ergebnisbelastung von 2 Milliarden Euro bestätigt.

Volkswagen hatte Anfang November selbst mitgeteilt, es seien bis zu rund 800.000 Fahrzeuge von falschen CO2-Angaben betroffen. Dies war nach den damaligen Angaben des Autoherstellers im Zuge der Untersuchungen wegen des Skandals um Manipulationen beim Stickoxid-Ausstoß aufgefallen. Nun teilte das Unternehmen mit, die Zahl habe sich nicht bestätigt.

Nur bei neun Modellvarianten habe Volkswagen Abweichungen zwischen dem angegebenen und dem tatsächlichen CO2-Ausstoß festgestellt, berichtete der Autohersteller. Diese Abweichungen lägen im Durchschnitt bei wenigen Gramm CO2 je Kilometer und bedeuteten damit eine Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs um "etwa 0,1 bis 0,2 Liter auf 100 Kilometer". Volkswagen produziert nach eigenen Angaben jährlich rund 36.000 Autos der betroffenen Modellvarianten.

Die Angaben beruhen laut Volkswagen bislang aber nur auf internen Messungen. Bis Weihnachten werde das Unternehmen die Daten unter behördlicher Aufsicht prüfen lassen, teilte der Hersteller mit.