ESSEN (ba). Das ist das Ergebnis des europäischen Marktberichts, den der Fachverband AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. in Essen anlässlich seiner Internationalen Tagung im Rahmen der Composites Europe präsentierte. So ist die GFK-Produktionsmenge in Europa mit 1,015 Mio t im Jahr 2010 etwa um 25 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Damit ist das Vorkrisenniveau von 2008 fast wieder erreicht. “Der Markt für Composites wird sich wesentlich besser entwickeln als noch im letzten Jahr vorhergesagt”, so Dr. Elmar Witten, Geschäftsführer der AVK.

Die Composites-Branche spiegelt damit die Entwicklungen innerhalb ihrer Anwendungsindustrien wieder – allen voran die Regeneration im Transport- sowie Kontruktionssektors aber auch die steigende Nachfrage aus dem Windenergie-Bereich. Motor dieser Konjunktur ist unter anderem Deutschland, wo die Produktion innerhalb des letzten Jahres überdurchschnittlich gewachsen ist.

„Die Composites-Industrie hat ein großes Innovationspotential, sowohl bei Produkten als auch bei Dienstleistungen und Verfahren“, so Dr. Elmar Witten. Es komme jedoch darauf an, so Witten weiter, das Image und die Bekanntheit von faserverstärkten Kunststoffen weiter zu steigern und auch die Nachhaltigkeit der Werkstoffe weiter unter Beweis zu stellen.

Ähnlich positiv sahen auch die Besucher der Composites Europe die Geschäftsaussichten, das ergab eine repräsentative Befragung auf der Messe. 57 % der befragten Besucher beurteilen die derzeitige konjunkturelle Situation in ihrer jeweiligen Branche mit gut bis sehr gut. Noch optimistischer blicken die Befragten sogar in die Zukunft: Rund 80 % erwarten eine deutliche Verbesserung der konjunkturellen Aussichten für ihre Branche. Das deckt sich auch mit den Erwartungen der Aussteller: 18 % bewerten die Aussichten als „sehr gut“, weitere 51 % als „gut“.