Der Automobilzulieferer Continental will laut einem Zeitungsbericht doppelt so viel Geld bei den Anlegern einsammeln wie bislang erwartet.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–In Ergänzung zu der für das erste Halbjahr geplanten, aber sich wohl verzögernden Hochzinsanleihe im Umfang von 1,5 Mrd bis 2 Mrd Euro plane Conti-Finanzvorstand Wolfgang Schäfer weitere Anleihen, berichtete das “Handelsblatt” (Dienstagausgabe). Insgesamt solle das Volumen der geplanten Anleihen bis zu 4 Mrd Euro erreichen.

Conti wolle mit dem Geld Kredite ablösen: “Einen Teil unserer Schulden wollen wir von den Banken auf den breiten Kapitalmarkt verlagern”, sagte Schäfer dem “Handelsblatt”. Ziel sei es, die Fälligkeit der Verbindlichkeiten zu verlängern und die Schulden weiter abzubauen. Derzeit lasten auf der Continental AG gut 8 Mrd Euro Nettoschulden.

Angesichts der Höhe der Verschuldung gehe die Umstrukturierung allerdings nicht mit einem Mal, sondern in mehreren Schritten, sagte Schäfer weiter. Umso wichtiger sei es, dass der erste Schritt erfolgreich gesetzt werde. Dank der guten Geschäftsentwicklung in den vergangenen Monaten sehe sich der MDAX-Konzern nicht unter Zeitdruck. “Continental hat bereits in der Vergangenheit erfolgreich Anleihen begeben. Auf diesen Pfad wollen wir nun zurückkehren”, sagte Schäfer.

Der Finanzvorstand bleibt optimistisch, dass die Bond-Ausgabe gelingt: “Ich glaube, dass es in diesem Jahr noch ein gutes Fenster im Bondmarkt geben wird. Wir werden also zum Zug kommen.” Die Nachfrage würde nur im Fall eines nochmaligen scharfen Konjunktureinbruchs wegfallen. “Das aber wäre nun wirklich ein anderes Szenario”, fügte Schäfer hinzu.