An Contis Umsatz lässt sich die anhaltend hohe Nachfrage der Automobilkonzerne nach

An Contis Umsatz lässt sich die anhaltend hohe Nachfrage der Automobilkonzerne nach Elektronikbauteilen, Fahrzeugkomponenten und Reifen ablesen (Bild: Continental).

HANNOVER (Dow Jones/ks)–Im Auftaktquartal erzielte der Hannoveraner Automobilzulieferer vor Zinsen und Steuern einen Gewinn (EBIT) von 634 Mio Euro, wie der MDAX-Konzern am Donnerstag auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Das war gut ein Viertel mehr als im Vorjahr, als Conti mit Schwung aus der Wirtschaftskrise gestartet war. Der Erlös stieg von Januar bis März um etwa ein Fünftel auf gut 7,3 Mrd Euro.

Bereits in dem Mitte März veröffentlichten Geschäftsbericht hatten die Hannoveraner geschätzt, dass sie im Auftaktquartal in den USA, Kanada, Mexiko und Europa nochmals etwas mehr produziert haben als im starken Schlussquartal 2010 und damit deutlich mehr als im schwachen Vorjahreszeitraum.

Nachdem sich die Automobilindustrie seit dem Frühjahr 2010 langsam aus der Wirtschaftskrise herausgearbeitet hat, dürften die Zuwächse beim Umsatz und operativen Ergebnis ab dem zweiten Quartal wieder deutlich kleiner ausfallen.

Dank der weltweit wachsenden Autonachfrage will der Konzern in diesem Jahr seine Rekordjagd jedoch fortsetzen. Mit mehr als 28,5 Mrd Euro wollen die Hannoveraner mit Elektronikbauteilen, Fahrzeugkomponenten und Reifen gut ein Zehntel mehr einnehmen und damit die Rekordmarke des vergangenen Jahres nochmals deutlich übertreffen. Die bereinigte Umsatzrendite von 9,7% aus dem Jahr 2010 soll erneut erreicht werden.

“Der Start ins Jahr 2011 ist uns trotz der Naturkatastrophe in Japan und ihrer Folgewirkungen wie erwartet gelungen”, sagte Vorstandsvorsitzender Elmar Degenhart. “Auch in Anbetracht weiter bestehender Herausforderungen vor allem durch hohe Rohstoffpreise rechnen wir aus heutiger Sicht damit, dass wir unsere gesetzten Ziele für dieses Jahr sicher erreichen. Dies wird aber kein Selbstläufer, sondern bedarf weiter harter und konsequenter Arbeit”.

Conti veröffentlichte seine Eckdaten für die ersten drei Monate vor seiner heutigen Hauptversammlung. Die detaillierten Ergebnisse des ersten Quartals wollen die Hannoveraner am 5. Mai vorlegen.