Continental, Litauen, Kaunas

Das geplante Werk von Continental in Kaunas (Litauen). Der erste Spatenstich soll Mitte 2018 erfolgen. - Grafik: Continental

Mit der Entscheidung für Kaunas will Continental die Produktion von Elektronikkomponenten für den europäischen Markt stärken, so das Unternehmen. Der erste Spatenstich soll Mitte 2018 erfolgen. Continental plant ein Investitionsvolumen von 95 Millionen Euro in den nächsten fünf Jahren und wird etwa 1.000 neue Arbeitsplätze schaffen.

„Der Bau des ersten Continental-Werks in Litauen ist ein wichtiger Teil unserer Wachstumsstrategie in Europa. Hiermit bauen wir unsere Elektronikproduktion und europäische Präsenz weiter aus, um die wachsende Nachfrage unserer Kunden nach Automobil-Elektronik noch besser erfüllen zu können“, sagte Dr. Hans-Jürgen Braun, Leiter der weltweit insgesamt 28 Continental-Elektronikwerke.

„Als moderne Industrieregion mit sehr guter Infrastruktur und hochqualifizierten Arbeitskräften ist Kaunas der ideale Standort für uns. Wir freuen uns, damit erstmals auch in Litauen mit einem Werk vertreten zu sein“, sagte Shayan Ali, zukünftiger Leiter von Continental in Litauen, und ergänzte: „Dank der Unterstützung der litauischen Regierung planen wir den Bau bereits bis Mitte 2019 abgeschlossen zu haben und mit der Produktion starten zu können.“

16.000 Quadratmeter im neuen Continental-Werk

„Continental plant das größte Greenfield-Investitionsprojekt der litauischen Geschichte“, sagte der litauische Premierminister Saulius Skvernelis und ergänzte: „Die Entscheidung für ein neues Werk in Litauen wird sich sehr positiv auf die litauische Industrie auswirken. Unsere Regierung wird das Unternehmen auf jede erdenkliche Weise unterstützen, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen. Auch unsere lokalen Talente werden die Fertigung innovativer Produkte nach höchstem deutschen Standard bestmöglich unterstützen.“

Auf einer Produktionsfläche von zunächst 16.000 Quadratmetern sollen Produkte der Continental-Geschäftsbereiche Body & Security und Fahrerassistenzsysteme gefertigt werden. Dazu zählen unter anderem Tür- und Sitzsteuergeräte, Gateways und Einheiten für intelligente Glassteuerung sowie Radarsensoren für Komfortfunktionen wie Adaptive Cruise Control (ACC) und Sicherheitsfunktionen wie Notbremsassistenten.

Continental

  • Automobilzulieferer,Autozulieferer,Zulieferer,Ranking,Umsatz,2016,Faurecia

    Faurecia setzte 2016 18, 711 Milliarden Euro um. Das macht für die Franzosen Platz 10 im Ranking der umsatzstärksten Automobilzulieferer. - Quelle: Statista, Bild: Faurecia

  • Automobilzulieferer,Autozulieferer,Zulieferer,Ranking,Umsatz,2016,Michelin

    Auf Platz 9 im Ranking der umsatzstärksten Automobilzulieferer mit einem Umsatz von 20, 907 Milliarden Euro im Jahr 2016 landet Michelin. - Quelle: Statista, Bild: Fabien1309 / Wikimedia / CC by SA 2.0

  • Automobilzulieferer,Autozulieferer,Zulieferer,Ranking,Umsatz,2016,Bridgestone,Firestone

    Das Duo Bridgestone / Firestone landet mit einem Umsatz von 22, 485 Milliarden Euro im Jahr 2016 auf Platz 8 der umsatzstärksten Autozulieferer. - Quelle: Statista, Bild: Pixabay

  • Automobilzulieferer,Autozulieferer,Zulieferer,Ranking,Umsatz,2016,Aisin

    Im Jahr 2016 machte Aisin einen Umsatz von 27, 977 Milliarden Euro. Das bedeutet Platz 7 im Umsatzranking der Automobilzulieferer. - Quelle: Statista, Bild: AIiin

  • Automobilzulieferer,Autozulieferer,Zulieferer,Ranking,Umsatz,2016,Hyundai Mobis

    30, 227 Milliarden Euro hat Hyundai Mobis im Jahr 2016 umgesetzt. Das macht für die Koreaner Platz 6 im Ranking der umsatzstärksten Zulieferer. - Quelle: Statista, Bild: Hyundai Mobis

  • Automobilzulieferer,Autozulieferer,Zulieferer,Ranking,Umsatz,2016, ZF, ZF Friedrichshafen

    Am Bodensee freut man sich über einen Umsatz von 32, 353 Milliarden Euro im Jahr 2016 und damit über Platz 5 im Ranking der umsatzstärksten Autozulieferer. - Quelle: Statista, Bild: ZF Friedrichshafen

  • Automobilzulieferer,Autozulieferer,Zulieferer,Ranking,Umsatz,2016,Magna

    Die Austro-Kanadier von Magna, hier das Magna Steyr Werk in Graz, sind mit einem Umsatz von 34,587 Milliarden Euro im Jahr 2016 die Nummer 4 im Umsatzranking der Automobilzulieferer. - Quelle: Statista, Bild: Thilo Parg/Wikimedia/CC by SA 3.0

  • Automobilzulieferer,Autozulieferer,Zulieferer,Ranking,Umsatz,2016,Denso

    Platz 3 im Ranking der umsatzstärksten Zulieferer im Automobilbereich geht an Denso. Das Unternehmen machte 2016 einen Umsatz von 36,301 Milliarden Euro. - Quelle: Statista, Bild: At by At/Wikimedia/CC by SA 3.0

  • Automobilzulieferer,Autozulieferer,Zulieferer,Ranking,Umsatz,2016,Continental

    Silber, also Platz 2, geht an Continental. Mit einem Umsatz von 40, 550 Milliarden Euro im Jahr 2016 hat sich der Zulieferer das auch redlich verdient. - Quelle: Statista, Bild: Continental

  • Automobilzulieferer,Autozulieferer,Zulieferer,Ranking,Umsatz,2016,Bosch

    Mit seinem Umsatz von 42,936 Milliarden Euro liegt Bosch im Ranking der Automobilzulieferer ganz klar auf Platz 1. - Quelle: Statista, Bild: Bosch