Continental

Trotz Gewinneinbruch: Continental erwartet erwartet ein "ergebnisstarkes" Schlussquartal. - Bild: Continental

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) brach im Zeitraum Juli bis September um mehr als 40 Prozent auf 596,3 Millionen ein. Das bereinigte EBIT fiel um knapp 40 Prozent auf 645,2 Millionen Euro. Conti hatte deshalb bereits Mitte Oktober die eigenen Ziele für das Gesamtjahr gekappt.

Operativ lief das dritte Quartal hingegen solide. Insgesamt legten die Einnahmen um 3,8 Prozent auf 9,984 Milliarden Euro zu.

Unterm Strich verblieb ein Gewinn von 378,5 nach 635,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Das EBIT sowie das bereinigte EBIT wurden durch verschiedene Sondereffekte beeinflusst, die allein im dritten Quartal das Ergebnis mit 450 Millionen Euro belastet haben. Im Gesamtjahr rechnet Conti mit insgesamt 480 Millionen Euro an negativen Sondereffekten.

An der gesenkten Prognose hält Conti derweil fest. Der Jahresumsatz vor Währungseinflüssen soll weiter bei rund 41 Milliarden Euro liegen. Die bereinigte EBIT-Marge soll mehr als 10,5 Prozent erreichen.