Die Private-Equity-Gesellschaft CVC platzierte rund 15 Millionen Evonik-Aktien mit Hilfe der

Die Private-Equity-Gesellschaft CVC platzierte rund 15 Millionen Evonik-Aktien mit Hilfe der Investmentbanken JP Morgan und Bank of America am Markt. - Bild: Evonik

Der Finanzinvestor CVC hat einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Ausstieg beim Spezialchemiekonzern Evonik gemacht.

Die Private-Equity-Gesellschaft platzierte rund 15 Millionen Evonik-Aktien mit Hilfe der Investmentbanken JP Morgan und Bank of America am Markt. Der Platzierungspreis lag bei 34,60 Euro. Wegen der großen Nachfrage war das Platzierungsvolumen sogar von ursprünglich 12 auf 15 Millionen aufgestockt worden. Damit streicht der Finanzinvestor 520 Millionen Euro ein.

Wer sind die größten Aktionäre von Evonik?

Größter Aktionär ist nach wie vor die RAG-Stiftung, die 67,9 Prozent an Evonik hält. Die RAG-Stiftung war seit Ende 2007 zunächst alleiniger Eigentümer von Evonik, verkaufte aber 2008 einen Anteil von 25,01 Prozent an Fonds, die von dem Finanzinvestor CVC beraten werden. Die RAG-Stiftung will als strategischer Aktionär langfristig mit mindestens 25,1 Prozent an Evonik beteiligt bleiben.

Wann sich die Stiftung von weiteren Anteilen an Evonik trennen wird ist offen. Im Juni hatte der Vorstandschef der Stiftung Werner Müller erklärt, dass das Unternehmen “vorerst” keine Aktien von Evonik verkaufen will. “Angesichts der Evonik-Perspektiven planen wir vorerst keine Aktienverkäufe, wir unterliegen ja auch nicht den Regularien des Private-Equity-Sektors”, hatte der Manager erklärt. Mittel für eigene Wachstumsinvestitionen der Stiftung seien vorhanden und könnten auch künftig durch andere Maßnahmen genügend generiert werden, hatte es geheißen.

Die RAG-Stiftung soll für die Folgekosten des 2018 auslaufenden subventionierten Steinkohleabbaus in Deutschland aufkommen. Unter ihrem Dach sind die verbliebenen Zechen gebündelt. Rund 220 Millionen Euro muß die Stiftung ab 2019 jährlich finanzieren. Die Evonik-Dividenden sind daher eine wichtige Einnahmequelle für die Stiftung.

Zweitgrößter Aktionär ist nach wie vor CVC. Mit der Plazierung von 3,2 Prozent an Evonik am Montagabend sinkt die Beteiligung von CVC Capital Partners (CVC) an Evonik von 9,4 Prozent auf 6,2 Prozent. Der Finanzinvestor war 2008 mit 25,01 Prozent bei Evonik eingestiegen und hat seit dem Börsengang von Evonik im April 2013 seinen Anteil sukzessive reduziert.

Nach der Platzierung von CVC liegen knapp 26 Prozent von Evonik im Streubesitz.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke