Daimler Batteriefabrik China BAIC

Daimler schafft mit dem Bau eines Batteriewerks in China die Voraussetzungen für die lokale Produktion von Elektrofahrzeugen. - Bild: Daimler

Insgesamt investiert das Gemeinschaftsunternehmen Beijing Benz Automotive am Standort umgerechnet rund 650 Millionen Euro in die Fertigung von Elektrofahrzeugen.

Erste E-Autos sollen ab 2020 in China vom Band laufen. Der deutsche Autokonzern rechnet mit starkem Wachstum in dem von Luftverschmutzung geplagten Land.

Daimler will erste E-Autos ab 2020 vom Band laufen lassen

"Bis 2025 wird der chinesische Markt einen substanziellen Anteil am Absatz von E-Fahrzeugen von Mercedes-Benz haben", sagte der für das China-Geschäft zuständige Daimler-Vorstand Hubertus Troska. Weltweit könnten in dem Jahr 15 bis 25 Prozent aller verkauften Mercedes-Pkw Elektromodelle sein.

Peking ist der erste Auslandsstandort für ein Batteriewerk von Daimler. Am anderen Standort im sächsischen Kamenz wird derzeit für rund 500 Millionen Euro eine zweite Batteriefabrik errichtet. Daimler erklärte, das Batteriewerk in China werde seine Zellen vor Ort beschaffen.

"Wir investieren in den weltweit größten Markt für batterieelektrische Fahrzeuge. Bis 2025 wird der chinesische Markt einen substanziellen Anteil am Absatz von E-Fahrzeugen von Mercedes-Benz haben. Aus diesem Grund spielt die lokale Produktion eine wichtige Rolle für den Erfolg unseres Portfolios und ist entscheidend, um die lokale Nachfrage nach E-Fahrzeugen flexibel bedienen zu können." Hubertus Troska, China-Vorstand Daimler