Daimler Buses

Daimler Buses will die Effizienz mit einem Millionenprogramm steigern. - Bild: Daimler

Insgesamt würden in den nächsten Jahren rund 340 Millionen Euro investiert, teilte der größte Bushersteller der Welt mit. Das Geld solle in effizientere Prozesse sowie in die Themenfelder Vernetzung, autonomes Fahren und elektrische Antriebe fließen.

Zudem sei die Zukunftssicherung für die Beschäftigten an den deutschen Standorten bis Ende 2024 verlängert worden.

Die Produktionsstandorte in Mannheim und Neu-Ulm sowie Holysov in der Tschechischen Republik arbeiteten in Strukturen und einer Arbeitsteilung, die für moderne Produktionsabläufe nicht mehr zeitgemäß sei. Eine jetzt beschlossene Entflechtung soll Effizienzen im Produktionsverbund erschließen und Qualitätsprozesse verbessern.

Jeder Standort fokussiere sich künftig auf bestimmte Kernkompetenzen, Mannheim beim Stadtbus, Neu-Ulm beim Reisebus, und das Werk in Tschechien übernehme zukünftig die Fertigung des kompletten Reisebus-Rohbaus und beliefert weiterhin den Stadtbusrohbau mit Komponenten.