MÜNCHEN (Dow Jones/Euro am Sonntag/rm). Bis 2013 werde der Weltmarkt gegenüber 2010 um 3% wachsen, sagte der Leiter von Daimler Buses, Hartmut Schick, in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung “Euro am Sonntag” (EamS) laut Vorabbericht vom Freitag. “Wir wollen allerdings in den kommenden Jahren stärker zulegen als der Gesamtmarkt”, so Schick.

Nach den auf einer Investoren-Veranstaltung Ende November in Wörth präsentierten Zielmarken will der Konzern den Absatz bis 2013 um 5% auf rund 41.000 Fahrzeuge steigern. Die operative Rendite soll dann bei 6% liegen. Neben dem Wachstum in den etablierten Märkten wie Europa und Mexiko sollen auch neue Regionen wie etwa Indien zu den Absatzsteigerungen beitragen, sagte Schick weiter. Dort verkauft der Konzern bereits Reisebusse.

Ab 2011 will Daimler auf dem Subkontinent dann auch mit Stadtbussen an den Start gehen, zunächst 2011 und 2012 mit kleineren Stückzahlen. “Bereits 2013 haben wir dann Volumen, die sich sehen lassen können”, fügte Schick hinzu. Zugleich will Daimler das Russland-Geschäft ankurbeln. Ab 2011 will der Konzern dort über das Vertriebsnetz des russischen Nutzfahrzeug-Herstellers Kamaz Busse aus Deutschland verkaufen.