Dieter Zetsche

Daimler-Chef Dieter Zetsche erwartet, dass das zweite Halbjahr mit der neuen E-Klasse und attraktiveren Hedging-Kursen "deutlich besser laufen wird als das erste Halbjahr". - Bild: Daimler

Das sagte der Manager laut einer Pressemitteilung, die vor Beginn der Hauptversammlung in Berlin verbreitet wurde.

Das liegt auch an Belastungen, die in der ersten Jahreshälfte anfallen. Das erste Quartal werde vom Anlauf der neuen E-Klasse, der starken Nachfrage nach den kompakten Modellen sowie schwächerer Lastwagen-Märkte beeinträchtigt. Zudem sei der Jahresbeginn üblicherweise durch schwächere Hedging-Raten geprägt, hieß es in der Mitteilung weiter.

In den ersten drei Monaten des Jahres verkaufte die Pkw-Sparte Mercedes-Benz Cars 518.940 Fahrzeuge, was einem Plus von 13,2 Prozent entsprach. Die Absatzzahlen für den Monat März teilte der Konzern noch nicht mit.

Die Prognose für das aktuelle Geschäftsjahr bestätigte Konzernchef Zetsche. Der Absatz soll konzernweit deutlich und der operative Gewinn aus dem laufenden Geschäft (EBIT) soll dabei leicht zulegen.

"Alles Anzeichen sprechen dafür, dass auch 2016 ein gutes Jahr für Daimler wird", sagte Zetsche.