Mit der Plattform Nokia Here habe Daimler die Möglichkeit, die Software speziell für die Autos zu

Mit der Plattform Nokia Here habe Daimler die Möglichkeit, die Software speziell für die Autos zu designen und im Anschluss monatelang zu erproben und dadurch ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten, so Daimler-Chef Dieter Zetsche. - Bild: Daimler

Der Stuttgarter Premiumautobauer Daimler arbeitet mit den Konkurrenten BMW und Audi derzeit daran, eine Plattform zu kaufen, um zukünftig auch an möglichen IT-Sicherheitslücken zu arbeiten.

Das sagte der Vorstandschef Dieter Zetsche während einer Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen. Zuvor war in den USA ein Fahrzeug der Marke Jeep durch einen Hacker-Angriff lahmgelegt worden.

Mit dieser Aussage bestätigte Zetsche erstmals den Plan zum Kauf der Kartensparte Here von Nokia. Mit der Plattform habe Daimler die Möglichkeit, die Software speziell für die Autos zu designen und im Anschluss monatelang zu erproben und dadurch ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten, auch wenn es nie eine einhundertprozentige Garantie geben könne, sagte Zetsche.

Ob Daimler im Konsortium bereits kurz vor einer milliardenschweren Übernahme steht oder schon den Zuschlag erhalten hat, wie zuvor mehrere Medien berichtet hatten, wollte Finanzchef Bodo Uebber auf Nachfrage weiterhin nicht kommentieren.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke

Mit der Plattform Nokia Here habe Daimler die Möglichkeit, die Software speziell für die Autos zu designen und im Anschluss monatelang zu erproben und dadurch ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten, so Daimler-Chef Dieter Zetsche. – Bild: Daimler