Daimler investiert insgesamt rund 500 Millionen Euro in das Berliner Komponentenwerk Marienfelde,

Daimler investiert insgesamt rund 500 Millionen Euro in das Berliner Komponentenwerk Marienfelde, welches sich zukünftig vor allem um Komponenten zur CO2-Reduktion kümmern soll. - Bild: Daimler

Das hätten Management und Betriebsrat in einer Vereinbarung beschlossen, teilte der Stuttgarter DAX-Konzern mit.

Mehr als 150 Millionen Euro sollen noch in diesem Jahr investiert werden, hieß es in der Mitteilung weiter. Zukünftig soll auch die Zahl der Auszubildenden erhöht werden. In dem 1902 gegründeten Werk arbeiten derzeit mehr als 2.500 Beschäftigte und produzieren verschiedene Komponenten und Teile.

Durch die nun beschlossene Vereinbarung werde der Standort Berlin künftig zum weltweiten Kompetenzzentrum für die Produktion der Motorensteuerung Camtronic, welche laut Hersteller den Co2-Ausstoß des Motors weiter senken soll. Zudem sollen dort beispielsweise auch Getriebeteile und Kraftstoffsysteme hergestellt werden.

Schon in den vergangenen Wochen und Monaten hatten Daimler und der Betriebsrat in teils langwierigen und schwierigen Verhandlungen Vereinbarungen getroffen, welche die deutschen Standorte für die Zukunft rüsten sollen. Erst am Donnerstag hatte der Autohersteller mitgeteilt, einen Eckpunkteplan für das Bremer Pkw-Werk mit dem Betriebsrat verabschiedet zu haben.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke