Mercedes F015

Mercedes forscht seit geraumer Zeit am Thema autonomen Fahren. - Bild: Pixabay

Das Stuttgarter Unternehmen habe in dieser Woche seine erste Investition in ein chinesisches Startup getätigt, und zwar im Zuge einer Finanzierungsrunde im Volumen von 46 Millionen US-Dollar der Firma Momenta, hieß es. Die Gesellschaft mit Sitz in Peking bietet Sensoren und Kartensoftware an.

Ein weiterer Investor sei die NIO. Der von Tencent gestützte Hersteller von Elektroautos will 2020 vollständig autonome Pkw in den USA verkaufen. Daimler wollte keinen Kommentar abgeben.

Die Stuttgarter, die mit BAIC bereits einen Partner in China haben, folgen mit ihrem Engagement anderen großen Herstellern, die sich Partner in dem Land gesucht haben, um im Rennen um autonome Fahrzeuge Tempo zu machen. China ist der größte Automarkt der Welt, auf dem Daimler enorme Wachstumsraten erzielt.

Und selbstfahrende Autos stehen in dem Land hoch oben auf der Agenda der Regierung. 2020 sollen fünf Millionen Elektrofahrzeuge auf den Straßen rollen.

"China ist bereits heute der größte Markt für Elektrofahrzeuge weltweit, und Daimler wird entschlossen zur Weiterentwicklung der Elektromobilität im Reich der Mitte beitragen", hatte der Konzern Anfang Juni anlässlich der Vertiefung einer Kooperation mit Baic bei E-Autos angekündigt.

Auch die Konkurrenz investiert

Volkswagen hatte im April angekündigt, gemeinsam mit einem führenden Anbieter im Bereich künstlicher Intelligenz, der Mobvoi, diese Technologie für Pkw zu entwickeln und zu implementieren. Volkswagen China Investment Co Ltd und Mobvoi Inc gründeten zu diesem Zweck ein paritätisches Joint Venture, in das die Wolfsburger 180 Millionen Dollar investieren.

Der Konzern fertigt zudem gemeinsam mit der chinesischen JAC Elektroautos. Anfang 2018 soll das erste reine Elektroauto in China verkauft werden.