Daimler

Vertreter der Zhejiang Geely Holding Group hätten sich kürzlich in Peking mit Daimler-Vertretern getroffen und angeboten, 3 bis 5 Prozent Daimler-Aktien übernehmen zu wollen, sagten Informanten mit Kenntnis der Gespräche. - Bild: Pixabay

Voraussetzung wäre gewesen, dass der Stuttgarter Konzern neue Aktien mit einem Abschlag an Geely verkauft hätte. Daimler habe dies abgelehnt, aber erklärt, Geely könne Daimler-Aktien gerne am Markt erwerben. Laut Reuters ist unklar, ob das für die Chinesen eine Option ist.

Von Daimler war kurzfristig keine Stellungnahme zu bekommen. Reuters zitiert einen Sprecher mit der Aussage, man sei sehr zufrieden mit der aktuellen Aktionärsstruktur. Mit einer 5-prozentigen Beteiligung wäre die chinesische Gruppe drittgrößter Aktionär hinter der Kuwait Investment Authority und Blackrock geworden.

Daimler hat zwei Partner in China: BAIC Motor und BYD. Zum Ausbau der Produktion von Elektroautos und von Batterien bei BAIC stellt Daimler rund 750 Millionen Dollar bereit, wie der Konzern erst kürzlich erklärte.