Daimler-Chef Dieter Zetsche will den Konzernumsatz in diesem Jahr auf über 100 Mrd Euro steigern

Daimler-Chef Dieter Zetsche will den Konzernumsatz in diesem Jahr auf über 100 Mrd Euro steigern (Bild: Daimler AG).

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Auch für den restlichen Jahresverlauf gab sich Daimler am Mittwoch zuversichtlicher als bislang: “Mit unserem exzellenten ersten Halbjahr liegen wir voll auf Kurs, 2011 zu einem der erfolgreichsten Jahre unserer langen Unternehmensgeschichte zu machen”, sagte Vorstandschef Dieter Zetsche.” Wir gehen nun davon aus, dass das Konzern-EBIT sich erfreulicher als erwartet entwickeln und sehr deutlich über dem Niveau des Vorjahres liegen wird”.

Bislang hatten die Stuttgarter einen deutlichen Anstieg des operativen Gewinns in Aussicht gestellt, der 2010 bei knapp 7,3 Mrd Euro gelegen hatte. Der Umsatz soll über die 100-Milliarden-Euro-Marke steigen nach knapp 98 Mrd Euro im vergangenen Jahr.

Zwischen April und Juni setzte Daimler 26,3 Mrd Euro um – 5% mehr als binnen Jahresfrist. Vor Zinsen und Steuern verdiente der DAX-Konzern 2,58 (Vorjahr: 2,1) Mrd Euro, unter dem Strich blieben 1,7 (1,3) Mrd Euro. Damit schnitten die Stuttgarter ergebnisseitig etwas besser ab als erwartet. Analysten hatten mit einem EBIT von 2,47 und einem Nettogewinn von 1,58 Mrd Euro gerechnet.

“Die sehr gute Ergebnisentwicklung spiegelt in erster Linie höhere Fahrzeugauslieferungen in nahezu allen Geschäftsfeldern wider”, sagte Zetsche. “Mercedes-Benz Cars verbuchte sogar das volumenstärkste Quartal mit dem höchsten EBIT aller Zeiten”. Im ersten Halbjahr wurden mehr als 665.000 Wagen der Marken Mercedes-Benz und smart verkauft – ein Plus von fast 10%.

Die Einnahmen der Pkw-Tochter legten im zweiten Quartal um 4% auf 14,6 Mrd Euro zu und der Gewinn vor Zinsen und Steuern auf 1,57 (1,38) Mrd Euro. Die Rendite erreichte damit den neuen Bestwert von fast 11%. Die größten Zuwächse verbuchte Daimler allerdings im zweitgrößten Geschäftsbereich, der Truck-Sparte. Hier stieg der Umsatz dank anziehender Verkäufe um 14% auf 6,6 Mrd Euro und das operative Ergebnis auf 474 (300) Mio Euro.