Daimler Motor

Daimler-Chef Dieter Zetsche bereitet den größten Umbau seiner Amtszeit vor. Kernpunkt soll ein radikaler Wechsel hin zu alternativen Antrieben sein. – Bild: Daimler

Kernpunkt sei ein radikaler Wechsel hin zu alternativen Antrieben, berichtete das "Handelsblatt“.

Dazu plant der DAX-Konzern nach Informationen der Zeitung den Aufbau einer eigenen Submarke für Elektroautos. Den Auftakt soll ein elektrisch angetriebener Geländewagen auf Basis des Modells GLC machen, den Mercedes auf dem Autosalon in Paris Ende September vorstellen wolle, und der schon im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Die Entscheidung für die Markteinführung soll auf der Aufsichtsratssitzung am 20. Juli erfolgen.

Dow Jones Newswires hatte Mitte Juni über die Pläne von Daimler berichtet, dass der Konzern über 7 Milliarden Euro in alternative Antriebe investieren will.

Um möglichst schnell hohe Stückzahlen zu erreichen, sollen die Elektroautos sowohl in Deutschland als auch in den USA und China gebaut werden, schreibt das Handelsblatt weiter. Anders als beim Wettbewerber BMW sollen die Stromer aber keine eigene Fertigungslinie bekommen, um die Kosten gering und die Produktion flexibel zu halten.

Die Zeitung berichtet zudem über einen boomenden Absatz von Mercedes. Die Fabriken liefen auf Hochtouren und es würden Extraschichten verlangt.

Ein Sprecher von Daimler wollte die Informationen der Zeitung gegenüber Dow Jones Newswires nicht kommentieren.