Der Daimler-Konzern erreicht sowohl mit dem Gewinn seiner Autosparte Mercedes Car Group als auch mit dem der Lkw-Sparte im laufenden Jahr die Obergrenze der prognostizierten Werte.
STUTTGART (Dow Jones/ks)–”Heute kann man nach den vorliegenden Auftragseingängen schon sagen, dass der Gewinn vor Zinsen und Steuern in diesem Jahr an der oberen Kante der angekündigten Bandbreite von 2,5 Mrd bis 3 Mrd Euro für die Mercedes Car Group und 500 Mio bis 700 Mio Euro bei den Trucks liegen wird”, sagte Finanzvorstand Bodo Uebber im Interview mit der “Stuttgarter Zeitung” (Donnerstagausgabe) an.
Weiter sagte der Manager, die Daimler AG erwäge die Produktion einer weiteren Baureihe in seinem Pkw-Werk in Peking. “Wir denken darüber nach, neben der C-Klasse Limousine auch unterhalb der E-Klasse weitere Fahrzeuge zu produzieren”, kündigte Uebber an.
Der Finanzvorstand schloss nicht aus, dass es sich dabei um den kompakten Geländewagen GLK handeln könnte. Daimler wolle bis 2015 rund 300.000 Autos in China verkaufen. “Die Hälfte davon soll aus der Montage in China kommen, die andere Hälfte wird importiert. Die Kapazität unseres Werks in Peking wird bis dahin verdoppelt,” sagte Uebber. Nach der Trennung von Chrysler kann Daimler in der Fabrik Flächen nutzen, die bisher der US-Autobauer belegt hatte.
Der Finanzvorstand bestätigte, dass es im Rahmen der vor kurzem geschlossenen Kooperation mit Renault und Nissan derzeit Diskussionen über die Fertigung eines Modells der Nissan-Luxusmarke Infinity auf Basis der nächsten Generation der A- und B-Klasse im neuen ungarischen Daimler-Werk gibt. “Es gibt in diesem Bereich Diskussionen mit Nissan, ebenso wie es Gespräche über die Motoren gibt,” sagte Uebber. Die Diskussionen seien in einem frühen Stadium. Noch sei nichts entschieden.