FRANKFURT (Dow Jones/ks)–”Wir sehen für Daimler Trucks eine Umsatzrendite von 8% über den Zyklus in Reichweite”, erklärte Daimler-Vorstand Andreas Renschler am Dienstag auf einer Kapitalmarktverstanstaltung im Mercedes-Benz-Werk Wörth.

Nach den Prognosen von Daimler werden die weltweiten Märkte für schwere und mittelschwere Lkw von 2010 bis 2013 um 8% auf 2,6 Mio Einheiten steigen. Daimler Trucks will seinen Absatz im gleichen Zeitraum um mehr als 40% auf über 500.000 Einheiten ausweiten. Vor diesem Hintergrund seien durchschnittlich 8% Rendite über den Zyklus hinweg realistisch.

Die Entwicklung des Nutzfahrzeugmarktes unterliegt in besonderer Weise konjunkturellen Schwankungen. Im vergangenen Jahr brach der Markt angesichts der Wirtschaftskrise mit rund 50% allerdings außergewöhnlich deutlich ein. Im dritten Quartal konnte Daimler Trucks allerdings 44% mehr Lkw-Absatz vermelden als ein Jahr zuvor.

Bis zum Jahresende sei mit einer weiteren Erholung der Märkte zu rechnen, hieß es. In Europa dürfte der Markt um 5% zulegen, in der NAFTA-Region um 10% bis 15%, in Japan um 20% bis 30% und in Brasilien um 50%. Die Krise sei zwar noch nicht überwunden, so Nutzfahrzeugvorstand Renschler, doch stimmten die Prognosen zuversichtlich. Ab 2013 sei wieder mit dem Nachfrageniveau der Jahre 2007 und 2008 zu rechnen.

Renschler äußerte sich auch zur Entwicklung der Spar- und Effizienzprogramme, mit denen ab 2011 in Nordamerika 720 Mio Euro und in Japan 760 Mio Euro eingespart werden sollen. In beiden Fälle laufe die Umsetzung der Programme besser als geplant.

Den Einsatz von Gleichteilen in seinen Nutzfahrzeugen treibt Daimler voran. “Aus heutiger Sicht ist eine Gleichteilerate von 70% realistisch”, so Renschler: Neben Motoren, Getriebe und Achsen gehe es auch um “die Elektrik- und Elektronik-Architektur unserer Fahrzeuge”.

Im Omnibusgeschäft plant Daimler mit einem Umsatzrendite-Ziel von 6% über den Zyklus, wie der zuständige Leiter Hartmut Schick sagte. Nach neun Monaten sei der Busabsatz um 21% gesteigert worden. “Im Jahr 2010 wird der Gesamtabsatz deutlich über dem Vorjahr liegen und uns einen Weltmarktanteil von rund 15% sichern”, so der Manager.