Daimler

In den ersten drei Monaten erzielte Daimler Zuwächse in allen Sparten. - Bild: Pixabay

Dabei profitierte der DAX-Konzern nicht nur von der anhaltend guten Nachfrage nach seinen Premiummodellen. Auch das Lkw-Geschäft, das Daimler zuletzt noch erhebliche Kopfschmerzen bereitet hatte, steigerte den Gewinn rasant.

Angesichts der am Dienstagabend überraschend bekannt gegebenen guten Eckzahlen zeigten sich die Investoren in einer ersten Reaktion erfreut: Die Daimler-Aktie legte im nachbörslichen Handel bei hohen Umsätzen um 3 Prozent auf 68,60 Euro zu.

Zuwächse erzielte der Stuttgarter Konzern in den ersten drei Monaten in allen Sparten. Das Konzern-EBIT kletterte auf gut 4 Milliarden Euro von 2,1 Milliarden Euro Im wichtigsten Bereich mit Pkw der Marke Mercedes-Benz stieg das EBIT den vorläufigen Zahlen zufolge um knapp 1 Milliarde auf 2,2 Milliarden Euro. Eine gute Entwicklung wurde hier bereits erwartet, nachdem Daimler im ersten Quartal an die guten Absatzzahlen vom Vorjahr hatte anknüpfen können und einen Verkaufsrekord aufgestellt hatte.

Besonders erfreulich dürfte das Management um CEO Dieter Zetsche auch der Gewinnanstieg im Lkw-Geschäft stimmen. Das Betriebsergebnis kletterte um knapp ein Drittel auf 668 Millionen Euro. Vergangenes Jahr hatte der Bereich noch einen empfindlichen Gewinnrückgang verzeichnet. Angesichts des Gegenwinds beispielsweise auf dem US-Markt hatte Daimler hier auch ein Sparprogramm aufgelegt. Zudem musste nach dem überraschenden Abgang von Truck-Chef Wolfgang Bernhard die Stelle intern kurzerhand nachbesetzt werden.

Der Sektor Vans verzeichnete im Quartal ein EBIT von 357 (Vorjahr 301) Millionen Euro, Buses von 65 (39) Millionen Euro und Financial Services von 524 (432) Millionen Euro.

Auch die Umsatzrenditen verbesserten sich im Auftaktquartal gegenüber dem Vorjahr teils deutlich: Der Bereich Mercedes-Benz Cars verzeichnete 9,8 (7,0) Prozent. Bei Trucks wurde eine ebenfalls erhebliche Zunahme auf 8,4 (6,3) Prozent erzielt, bei Vans erhöhte sich die Umsatzrendite auf 11,9 (10,7) Prozent und bei Buses auf 7,2 (4,7) Prozent. Für das gesamte Automobilgeschäft wurde eine Zunahme auf 10,6 Prozent von 5,7 Prozent im gleichen Zeitraum des Vorjahres genannt.

Zur Begründung für die Entwicklung verwies Daimler auf eine Reihe von Einflussfaktoren. So habe sich ein positiver Bewertungseffekt im Zusammenhang mit der Beteiligung von neuen Investoren am Kartendienst Here in Höhe 183 Millionen Euro ergeben. Zudem konnte ein Ertrag aus dem Verkauf von Immobilien bei MFTBC (Mitsubishi Fuso Trucks and Bus Corporation) in Höhe von 267 Millionen Euro verbucht werden. Daneben sei eine Aufholung der Wertminderung des Beteiligungsbuchwerts an BAIC Motor in Höhe von 240 Millionen Euro verzeichnet worden.

Die vollständigen Ergebnisse sollen am 26. April veröffentlicht werden.