An der Zeremonie zur Unterzeichnung eines Rahmenvertrags nahmen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel

An der Zeremonie zur Unterzeichnung eines Rahmenvertrags nahmen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und der chinesische Premierminister Wen Jiabao teil. Außerdem auf dem Bild: Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, Ulrich Walker, Chairman und CEO Daimler Northeast Asia, und Xu Heyi, Chairman BAIC, teil (von links nach rechts: Xu, Premierminister Wen, Bundeskanzlerin Merkel, Walker, Zetsche)

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–”Mit diesem Rahmenvertrag stellen wir entscheidende strategische Weichen, um am Wachstum des Schlüsselmarkts China langfristig und maßgeblich teilzuhaben”, sagte Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche.

Die lokale Fertigung für den chinesischen Markt werde ab 2011 um den kompakten Geländewagen GLK sowie ab 2013 schrittweise um drei Baureihen der neuen Generation von Mercedes-Benz-Kompaktfahrzeugen erweitert. Die bestehenden Fertigungskapazitäten für die C-Klasse und die E-Klasse-Langversion sollen von derzeit jährlich rund 80.000 Fahrzeugen ausgebaut werden.

In einem neuen Motorenwerk soll dann ab 2013 die Produktion von 4-Zylinder-Ottomotoren aufgenommen werden, die in die lokal gefertigten Pkw und Vans der Marke Mercedes-Benz eingesetzt werden sollen. Die Kapazität dieses Motorenwerks soll auf jährlich 250.000 Einheiten erweitert werden, wobei sie zunächst in einer Größenordnung von jährlich bis zu 100.000 Einheiten genutzt werden soll.

Die Investitionen seien Teil des Gesamtinvestitionsprogramms, mit dem Daimler und seine Partner in den nächsten Jahren insgesamt rund 3 Mrd Euro in China investieren wollen.