Der schwäbische Automobilhersteller Daimler und sein chinesische Joint-Venture-Partner BAIC wollen

Der schwäbische Automobilhersteller Daimler und sein chinesische Joint-Venture-Partner BAIC wollen auch bei Finanzdienstleistungen rund um das Auto enger zusammenarbeiten. Das Bild zeigt Daimler-Chef Dieter Zetsche und BAIC-Chairman Xu Heyi. - Bild: Daimler

Zu diesem Zweck wird BAIC Motor, die Pkw-Sparte der BAIC Group, über eine Kapitalerhöhung 35 Prozent der Anteile an der Mercedes-Benz Leasing (MBLC) erwerben, wie der DAX-Konzern mitteilte.

Daimler bleibe mit einem Anteil von 65 Prozent Mehrheitsaktionär. Finanzielle Einzelheiten wollte ein Sprecher auf Anfrage nicht nennen.

Die Transaktion müsse noch von den zuständigen Behörden genehmigt werden. Den Abschluss erwarten die beiden Unternehmen zum Ende des zweiten oder zu Beginn des dritten Quartals.

Hubertus Troska, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Greater China, verspricht sich von der ausgeweiteten Partnerschaft eine Stärkung der Marktposition in China. Der Ausbau des Finanzdienstleistungsangebots sei ein wichtiger Schlüssel für künftiges Wachstum.

Laut Finanzvorstand Bodo Uebber hat Daimler 2014 in China rund doppelt so viele Fahrzeuge finanziert oder verleast wie im Vorjahr. Im Durchschnitt sei 2014 rund jedes vierte in China abgesetzte Daimler-Fahrzeug finanziert oder verleast worden.

Der DAX-Konzern sieht auf dem größten Pkw-Absatzmarkt der Welt “noch viel Luft nach oben”. Konzernchef Dieter Zetsche hatte jüngst ein weiterhin zweistelliges Wachstum und deutlich mehr als 300.000 verkaufte Autos für 2015 in Aussicht gestellt.

Daimler und BAIC, einer der führenden Automobilhersteller Chinas, kooperieren bereits seit 2003. Das Produktions-Joint-Venture BBAC fertigt seit 2006 Mercedes-Benz-Modelle, seit 2013 auch Motoren. Über das gemeinsame Unternehmen Beijing Mercedes-Benz Sales Service (BMBS) läuft seit März 2013 der Vertrieb für alle importierten und lokal produzierten Benz-Modelle. 2013 hatte Daimler rund zehn Prozent der Anteile an BAIC Motor übernommen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke