BMW SUV

Dank den SUVs wie dem X3 und der neuen 5er-Reihe hat BMW im November mehr Autos verkauft. - Bild: BMW

Die Absätze der Kernmarke stiegen weltweit um 4,8 Prozent auf 186.346 Fahrzeuge, wie der DAX-Konzern mitteilte. Inklusive Mini und Rolls-Royce lag der Zuwachs mit 5,2 Prozent auf 220.649 Einheiten noch etwas höher, da der Münchener Konzern mit seiner Marke Mini ein Verkaufsplus von 7,6 Prozent erreichte.

In den ersten elf Monaten des Jahres wurden von der Kernmarke BMW 3,7 Prozent mehr Wagen abgesetzt. Inklusive Mini und Rolls-Royce liegt das Plus kurz vor Jahresschluss bei 3,6 Prozent.

In China verzeichnete BMW im vergangenen Monat mit seinen Marken ein Verkaufsplus von 12 Prozent. Auf dem weltweit zweitgrößten Markt USA, wo BMW vergangenes Jahr deutlich weniger Fahrzeuge verkauft hatte, stiegen die Verkäufe um 4,5 Prozent. Beim Blick auf die Modelle zeigt sich weiter starkes Wachstum beim neuen 5er. Hier stiegen die Verkäufe um knapp ein Fünftel. Die Verkäufe des X1 stiegen ähnlich stark um knapp 19 Prozent und die des X5 um gut 16 Prozent.

Profitieren konnte BMW erneut von der Nachfrage nach den Elektroautos und Hybriden. Im vergangenen Monat lieferte BMW 11.710 elektrifizierte Autos aus. In den ersten elf Monaten kletterten die Verkäufe der elektrifizierten Modelle um 64 Prozent auf 89.806 Autos. Bis Ende des Jahres sollen es mehr als 100.000 Fahrzeuge sein.