Der Demag-Vorstand und -Aufsichtsrat hatte das von Terex vorgelegte Übernahmeangebot in Höhe von

Der Demag-Vorstand und -Aufsichtsrat hatte das von Terex vorgelegte Übernahmeangebot in Höhe von 41,75 Euro je Aktie als zu niedrig abgelehnt, sich grundsätzlich aber offen für Gespräche gezeigt (Bild: Demag).

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Wie zuvor angekündigt, werde man dies nun “unvoreingenommen prüfen” und unter Abwägung der Attraktivität des Gesprächsangebots entscheiden. Am Freitag hatte die “Börsen-Zeitung” berichtet, Terex-CEO Ronald DeFeo habe den Demag-Vorstandsvorsitzenden Aloysius Rauen zu einem kurzfristigen Treffen eingeladen. Zuvor hatten Demag-Vorstand und -Aufsichtsrat das von Terex vorgelegte Übernahmeangebot in Höhe von 41,75 Euro je Aktie als zu niedrig abgelehnt, sich grundsätzlich aber offen für Gespräche gezeigt. DeFeo hatte den Düsseldorfern in der Vergangenheit wiederholt vorgeworfen, Gesprächsangebote über einen möglichen Zusammenschluss blockiert zu haben.

Beim Start des offiziellen Kaufangebots vor rund zwei Wochen hatte DeFeo sein Gesprächsangebot an die Adresse der Demag-Cranes-Konzernführung erneuert. “Wir haben hohen Respekt sowohl vor der Demag-Geschäftsführung als auch der Belegschaft und würden die Gelegenheit begrüßen, die überzeugende strategische Logik einer Kombination unserer Unternehmen mit Demag zu erörtern”, erklärte der Manager seinerzeit. Die Geschäfte beider Konzerne ergänzten sich “ausgezeichnet”.