Zum angekündigten Übernahmeangebot des Wettbewerbers Terex vom Montag gibt der Düsseldorfer

Zum angekündigten Übernahmeangebot des Wettbewerbers Terex vom Montag gibt der Düsseldorfer MDAX-Konzern am Mittwoch noch keine Stellungnahme ab (Bild: Demag).

DÜSSELDORF (Dow Jones/ks)–Die Demag Cranes AG erzielte in ihrem zweiten Geschäftsquartal wie von Analysten erwartet einen Auftragseingang von 277,9 Mio Euro, das ist ein Zuwachs von 29%. Alle Segmente hätten zu diesem Wachstum beigetragen. Neben dem Volumengeschäft mit Komponenten habe Demag Cranes ein starkes Projektgeschäft gehabt. Im Segment Hafentechnologie habe die gestiegene Nachfrage nach Hafenmobilkranen und Servicedienstleistungen geholfen.
Der Konzernumsatz legte um 12% auf 254,6 Mio Euro zu, Analysten hatten 253 Mio Euro erwartet. Das operative EBIT kletterte um 39% auf 14,6 Mio Euro. Hier hatten die Experten mit 15,1 Mio Euro etwas mehr von Demag Cranes erwartet.
Im Segment Industriekrane rutschte der Konzern mit zwar -0,2 Mio Euro in die Verlustzone (Vorjahr: +1,0 Mio Euro). In der Hafentechnologie schrieb Demag mit 2,7 (Vorjahr: -0,3) Mio Euro aber wieder einen Gewinn. Den Löwenanteil verdient das Unternehmen aber im Segment Services, hier stieg das operative EBIT aufgrund der höheren Umsätze um 19,2% auf 15,4 Mio Euro.
Wegen der positiven konjunkturellen Aussichten erhöhte Demag Cranes ihre Umsatzprognose für das Geschäftsjahr (per Ende September) um 50 Mio auf 1,02 bis 1,05 Mrd Euro. Für die operative EBIT-Marge kündigte der Konzern jetzt 6,1% bis 6,5% an. Bislang hatte das Unternehmen hier nur den Vorjahreswert von 5,8% leicht übertreffen wollen.
Zum Übernahmeangebot des US-Wettbewerbers Terex gab es keine Neuigkeiten. Vorstand und Aufsichtsrat wollen erst das detaillierte Angebot “unvoreingenommen” prüfen, das noch im laufenden Monat veröffentlicht werden soll. Danach werde Demag Cranes eine Stellungnahme dazu abgeben.