Intralogistik, Logistik, Materialfluss, Logistik, Industrie 4.0, Digitalisierung, Multishuttle-System, Mulitishuttle

Dematic stattet die neue Siemens-Produktionsstätte in Zug mit einem Multishuttle-System aus. - Bild: Dematic

Die Umstellung auf dieses automatische Transportsystem garantiert nicht nur einen optimalen Materialfluss, sondern erhöht gleichzeitig auch den Durchsatz. Drei Vertikalförderer verbinden Lager und Produktionsgeschosse und sorgen für einen reibungslosen Übergang zu den Pick-Stationen. Darüber hinaus steuert die Dematic IQ-Softwarelösung den Materialfluss sowie die Verwaltung des Lagers. Im Herbst 2018 wird das neue Produktionsgebäude in Betrieb gehen.

Problemloser Übergang vom Lager zur Produktion

„Der Auftrag verdeutlicht, dass Siemens auf unser Knowhow vertraut, daher freuen wir uns sehr über die Zusage“, sagt Francis De Backer, Vertriebsleiter Zentraleuropa bei Dematic. Damit baut der Spezialist für Intralogistik und Logistikautomation seine Aktivitäten in der Schweiz kontinuierlich aus und wächst in der Region stetig. „Das Dematic Multishuttle-System garantiert dem Kunden einen optimalen Produktfluss und gewährleistet darüber hinaus den problemlosen Übergang vom Lager zur Produktion“, so De Backer. Dazu zeichne sich das automatische Transportsystem durch Zuverlässigkeit und Fehlerfreiheit aus.

Siemens, einer der größten Arbeitgeber in der Region, produziert am Standort Zug hochspezialisierte Produkte für die Gebäudetechnik, wie zum Beispiel Sensoren und Antriebe für Heizungen, Lüftungen und Klimaanlagen sowie Brandschutz- und Brandmeldesysteme. Derzeit baut Siemens ein neues Produktionsgebäude. Dieses befindet sich auf dem bereits vorhandenen Firmenareal in direkter Nachbarschaft zum Bahnhof Zug. Der Neubau erstreckt sich über drei Etagen. Im Untergeschoss wird das Dematic Multishuttle-System zur Lagerung und zum Handling technischer Kleinteile installiert. Die Anlage besteht aus einer 70 Meter langen Gasse mit neun Ebenen und 5.300 Behälterstellplätzen. Über drei Vertikalförderer erfolgt die Anbindung zu den Ein- und Auslagerzonen und den sechs Pick-Stationen in den oberen Geschossen. Dort nehmen die Siemens-Mitarbeiter die Ware entgegen und bringen sie in die Produktion.

Kompakte Intralogistiklösung

Aufgrund der knappen räumlichen Kapazitäten entwickelte Dematic eine maßgeschneiderte und kompakte Intralogistiklösung. Das Dematic Multishuttle-System koordiniert sämtliche Abläufe zwischen Lager, Kommissionierung und Auftragszusammenstellung automatisch. „Im Vergleich zur manuellen Beförderung erhöhen sich nicht nur Geschwindigkeit und Genauigkeit, sondern auch der Durchsatz der Behälter für die Produktion um ein Vielfaches“, erklärt De Backer. Die neue Anlage lässt künftig bis zu 500 Ein- und Auslagerungen in der Stunde zu, von Behältern mit einem Gewicht von bis zu 40 Kilogramm. Lagerverwaltung und Materialflusssteuerung werden mit der Dematic IQ-Softwarelösung abgebildet. Hierüber lässt sich die Auftragsabwicklung in der Supply Chain in Echtzeit anpassen und optimieren.

Prozessvisualisierungssystem Win CC

Für die Überwachung und Steuerung der technischen Vorgänge der Anlage ist das von Siemens entwickelte Prozessvisualisierungssystem Win CC mit in die Lösung integriert worden. Den Auftrag zur Planung und Umsetzung einer geeigneten Lösung erhielt Dematic auch, weil ein ähnliches Projekt bereits an einem anderen Siemens-Standort erfolgreich verlief. Ein detailliert ausgearbeiteter Zeitplan, bei dem auch der Baufortschritt des Neubaus berücksichtigt werden musste, ermöglicht die Einhaltung des von Siemens vorgegebenen Abnahmedatums im Herbst 2018.