BMW Modell

Die Automobilindustrie ist die deutsche Branche mit dem höchsten Weltmarktanteil. Das hat eine Untersuchung des Wirtschaftsinstituts Prognos für Bild am Sonntag ergeben. - Bild: BMW

Mit 20 Prozent Weltmarktanteil stellen die Automobilkonzerne das im Ausland gefragteste deutsche Produkt her. Nur knapp dahinter landet die Luft- und Raumfahrtindustrie mit 19,9 Prozent Weltmarktanteil. Maßgeblich getrieben von Airbus, ist sie der größte Marktanteils-Gewinner: 1995 hatte sie erst 11,5 Prozent. Der Maschinenbau büßte im gleichen Zeitraum 3,4 Prozentpunkte ein und belegt mit 15,8 Prozent Weltmarktanteil Rang drei. Angesichts nachlassender Investitionsbereitschaft in den Schwellenländern sagt Prognos-Chefvolkswirt Michael Böhmer: "Es kann sein, dass die fetten Jahre im Maschinenbau vorbei sind."

Im den Branchen Schiffbau, Büromaschinen und Datenverarbeitungsgeräte oder Rundfunk- und Nachrichtentechnik sind deutsche Produkte kaum mehr gefragt. Sie kommen nur noch auf Weltmarktanteile von unter fünf Prozent. Stark verloren hat auch Eisen und Stahl, von 14,0 auf 8,4 Prozent. Der durchschnittliche Weltmarktanteil der deutschen Industrie liegt bei 10,6 Prozent (1995: 13,0). Böhmer: "Es gibt aufkommende Nationen wie China, die ihren Anteil vom Kuchen erobert haben", so Böhmer. "Da ist es normal, dass der deutsche Anteil sinkt." Unter dem Strich habe die deutsche Wirtschaft aber sehr gut standgehalten. "Die Rückgänge sind nicht so stark wie zum Beispiel die von den USA, Frankreich oder Großbritannien."