Hafen, Schiffahrt

Die deutschen Exporte sind schon wieder gestiegen.- Bild: Pixabay

Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lagen die Exporte aufgrund eines Kalendereffekts um 2,9 Prozent niedriger; im April dieses Jahres gab es weniger Arbeitstage als im Vorjahr.

Die Importe stiegen um 1,2 Prozent gegenüber dem Vormonat auf 86,6 Milliarden Euro. Auf Jahressicht ergab sich ein Anstieg von 5,4 Prozent.

Die Weltkonjunktur hat sich zuletzt deutlich belebt. Es bleiben aber Risiken wie eine Abschottung des US-Marktes unter Präsident Donald Trump und die Folgen eines EU-Austritts Großbritanniens.

Kalender- und saisonbereinigt ergab sich für April ein Außenhandelsüberschuss von 19,8 Milliarden Euro. Von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen hatten mit einem Aktivsaldo von 20,0 Milliarden Euro gerechnet. In unbereinigter Rechnung schloss die Außenhandelsbilanz den April mit einem Überschuss von 18,1 Milliarden Euro ab.

Der Überschuss in der Leistungsbilanz betrug nach vorläufigen Berechnungen der Bundesbank 15,1 Milliarden Euro. Ökonomen hatten 24,5 Milliarden Euro erwartet.