Die Importe und Exporte von und nach Deutschland haben im Januar gegenüber dem Vorjahr kräftig zugelegt.

Die Importe und Exporte von und nach Deutschland haben im Januar gegenüber dem Vorjahr kräftig zugelegt. - Bild: Pixabay

Außenhandel Januar 2018

  • Exporte, Januar 2018
     107,1 Milliarden Euro
     - 0,5 Prozent zum Vormonat (kalender- und saisonbereinigt)
     + 8,6 Prozent zum Vorjahresmonat
  • Importe, Januar 2018
     89,7 Milliarden Euro
     - 0,5 Prozent zum Vormonat (kalender- und saisonbereinigt)
     + 6,7 Prozent zum Vorjahresmonat
  • Außenhandelsbilanz, Januar 2018:
     17,4 Milliarden Euro
     21,3 Milliarden Euro (kalender- und saisonbereinigt)
  • Leistungsbilanz der Deutschen Bundesbank, Januar 2018
     22,0 Milliarden Euro

Gegenüber dem Vormonat Dezember 2017 nahmen die Exporte und die Importe kalender- und saisonbereinigt um jeweils 0,5 Prozent ab.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Januar 2018 mit einem Überschuss von 17,4 Milliarden Euro ab. Im Januar 2017 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 14,6 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im Januar 2018 bei 21,3 Milliarden Euro.

Unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel einschließlich Ergänzungen zum Außenhandel (+ 19,6 Milliarden Euro), Dienstleistungen (- 0,4 Milliarden Euro), Primäreinkommen (+ 7,6 Milliarden Euro) und Sekundäreinkommen (- 4,9 Milliarden Euro) schloss - nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank - die Leistungsbilanz im Januar 2018 mit einem Überschuss von 22,0 Milliarden Euro ab. Im Januar 2017 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 11,9 Milliarden Euro ausgewiesen.

EU wichtigster Partner

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Januar 2018 Waren im Wert von 64,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 49,6 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber Januar 2017 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 10,7 Prozent und die Importe aus diesen Ländern um 6,9 Prozent.

In die Länder der Eurozone wurden im Januar 2018 Waren im Wert von 41,1 Milliarden Euro (+ 11,2 Prozent) geliefert und Waren im Wert von 32,1 Milliarden Euro (+ 6,7 Prozent) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Januar 2018 Waren im Wert von 23,8 Milliarden Euro (+ 9,9 Prozent) exportiert und Waren im Wert von 17,5 Milliarden Euro (+ 7,2 Prozent) von dort importiert.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Januar 2018 Waren im Wert von 42,2 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 40,1 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Januar 2017 nahmen die Exporte in die Drittländer um 5,5 Prozent zu, die Importe von dort stiegen um 6,6 Prozent.

Destatis