Industrie

Die Produktion in Deutschland ist im Oktober deutlich gesunken. - Bild: Pixabay

Allerdings hatte ein deutlicher Rückgang des Industrieumsatzes, der am Mittwoch gemeldet wurde, bereits auf eine negative Entwicklung der Produktion hingedeutet.

Den vorläufig für September gemeldeten Rückgang von 1,6 Prozent revidierten die Statistiker auf 0,9 Prozent. Das Niveau des Vorjahresmonats überstieg die Produktion arbeitstäglich bereinigt um 2,7 (September: 4,1) Prozent.

Die Industrieproduktion im engeren Sinne verringerte sich um 2,0 (minus 1,2) Prozent, wobei die Erzeugung von Investitionsgütern um 2,7 (minus 2,3) Prozent sank. Die Produktion von Vorleistungsgütern nahm um 1,0 (minus 0,5) Prozent ab und die von Konsumgütern um 2,6 (plus 0,1) Prozent. Die Bauproduktion sank um 1,3 (plus 0,6) Prozent und die Energieerzeugung erhöhte sich um 5,1 (minus 1,6) Prozent.

Nach Aussage des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) haben Brückentage wesentlich zum Produktionsrückgang im Oktober beigetragen. "Die günstige Auftragslage und vor allem die optimistischeren Geschäftserwartungen sprechen jedoch für eine Fortsetzung der guten Industriekonjunktur", urteilte das Ministerium.