Microchip Technology

Microchip Technology hat den Kaufvertrag mit Atmel unterzeichnet. - Bild: Fotolia.com - Edelweiss

Am Dienstag unterzeichnete Gegenspieler Microchip Technology den Kaufvertrag für Atmel. Der US-Konzern war Dialog vor einer Woche mit einem feindlichen Übernahmeangebot in die Parade gefahren. Da das Gegengebot von Microchip dem von Dialog in den Augen von Atmel überlegen war, wechselte Atmel umgehend die Seiten. Das TecDAX-Unternehmen Dialog wiederum verzichtete darauf, die Offerte für Atmel nachzubessern.

Microchip hatte 8,15 US-Dollar je Anteilsschein geboten, davon 7 Dollar in bar. Die Barkomponente des Dialog-Angebots hatte sich auf 4,65 Dollar belaufen. Dialog Semiconductor hatte sich mit der Übernahme des US-Konzerns eigentlich zügig als Chiplieferant für das sogenannte Internet der Dinge aufstellen wollen. Die Kartellwächter in den USA und in Deutschland hatten die geplante Atmel-Übernahme bereits ebenso genehmigt wie die Dialog-Aktionäre.

Der Margendruck hatte zuletzt eine Konsolidierungswelle in der Halbleiterbranche losgetreten. So hatte Intel im vergangenen Jahr für 16,7 Milliarden Dollar Altera geschluckt. Freescale Semiconductor ging für 11,8 Milliarden Dollar an NXP Semiconductors. Die 37 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Broadcom durch Avago Technologies soll am 1. Februar abgeschlossen sein.