Beim neuen Verfahren Selga-Chrom wird Chrom ohne Beschichtungsbecken aufgebracht. Bild: AHC

Beim neuen Verfahren Selga-Chrom wird Chrom ohne Beschichtungsbecken aufgebracht. Bild: AHC

Kerpen (ba). AHC stellt neben den Klassikern Harteloxal und Chemisch Nickel auch neue Gleitbeschichtungs-verfahren vor, so genannten synergetischen Schichten der neu in die AHC-Gruppe aufgenommenen Werke in Venlo und Eindhoven (AHC Benelux). Es handelt sich um Basisschichten von Harteloxal oder Chemisch Nickel mit Endschichten von Fluorpolymeren.

Dazu zählt auch das Verfahren HI-T-LUBE, das mit einem Reibungs-koeffizienten von 0,03 als die glatteste Schicht der Welt ins ‚Guinness Book of World Records‘ aufgenommen wurde. Auch bei großen Temperaturschwankungen behält diese Schicht eine ausgezeichnete Glätte bei und ist beständig gegen extrem hohe Druckbelastungen.

In der Entwicklung geht der Trend in der AHC-Gruppe hin zu selektiven Beschichtungsverfahren. Dabei werden nur Teilbereiche eines Bauteils oberflächenbehandelt, ohne Abdeckarbeiten. Bekannt ist bereits die partielle Hartanodisation von Aluminium-Bauteilen, wie etwa Motorkolben. Dieses unter dem Namen Selga-Coat am Markt eingeführte Verfahren wurde nun in Zusammenarbeit mit AHC Benelux um eine Variante erweitert: Selga-Chrom.

Hierbei werden Chromschichten in einem geschlossenen System, also ohne Beschichtungsbecken, auf Bauteilen aus unlegiertem oder gehärtetem Stahl aufgebracht. Bei Schichtdicken von 22 ± 2 µm werden Härten von 950-1  200 HV und ein guter Korrosionsschutz (240 Stunden im Salzsprühtest nach DIN EN ISO 9227) realisiert.

Im Forum Oberflächentechnik wird AHC erstmals über den Stand der Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet der selektiven Oxidation von Aluminium-Legierungen mittels Laser berichten. Und schließlich sind durch den Erwerb der GF-Flamm-Metallspritz-GmbH in Moers weitere selektive Beschichtungsverfahren in das Leistungsprogramm von AHC aufgenommen worden.

Halle 3, Stand C 59