• Heidelberger Druckmaschinen litt erneut unter der Krise der Papier- und Druckindustrie. Der Umsatz ging im Jahr 2014 auf 2,33 Mrd Euro von zuvor 2,43 Mrd Euro zurück. Damit rutschte Heideldruck im neu definierten Ranking von Produktion und Oliver Wyman vom 15. auf dem 20. Rang ab.

    Heidelberger Druckmaschinen litt erneut unter der Krise der Papier- und Druckindustrie. Der Umsatz ging im Jahr 2014 auf 2,33 Mrd Euro von zuvor 2,43 Mrd Euro zurück. Damit rutschte Heideldruck im neu definierten Ranking von Produktion und Oliver Wyman vom 15. auf dem 20. Rang ab.

  • Die Körber AG ist nach der Neudefinition des Maschinenbau-Rankings erstmals vertreten. Das Unternehmen, das unter anderem in den Geschäftsfeldern Automation, Logistik und Werkzeugmaschinen tätig ist, steigerte seinen Umsatz von 2,19 Mrd Euro auf 2,34 Mrd Euro und landete auf Rang 19.

    Die Körber AG ist nach der Neudefinition des Maschinenbau-Rankings erstmals vertreten. Das Unternehmen, das unter anderem in den Geschäftsfeldern Automation, Logistik und Werkzeugmaschinen tätig ist, steigerte seinen Umsatz von 2,19 Mrd Euro auf 2,34 Mrd Euro und landete auf Rang 19.

  • Die Festo Gruppe schaffte es 2014, den Umsatz um 8 % auf 2,45 Mrd Euro hochzuschrauben. Das bedeutet Rang 18 im Ranking der größten deutschen Maschinen- und Anlagenbauer.

    Die Festo Gruppe schaffte es 2014, den Umsatz um 8 % auf 2,45 Mrd Euro hochzuschrauben. Das bedeutet Rang 18 im Ranking der größten deutschen Maschinen- und Anlagenbauer.

  • Die M+W Group GmbH aus Stuttgart ist eine Engineering - und Konstruktions-Gesellschaft mit über 7000 Mitarbeitern. Da der Umsatz von 2,56 Mrd Euro auf 2,46 Mrd Euro zurückging, verlor die Gesellschaft vier Plätze und landete auf Rang 17.

    Die M+W Group GmbH aus Stuttgart ist eine Engineering - und Konstruktions-Gesellschaft mit über 7000 Mitarbeitern. Da der Umsatz von 2,56 Mrd Euro auf 2,46 Mrd Euro zurückging, verlor die Gesellschaft vier Plätze und landete auf Rang 17.

  • Der Intralogistiker Jungheinrich erlebte insbesondere in Asien und Europa eine positive wirtschaftliche Entwicklung. 2014 stieg der Umsatz um 9 % auf 2,5 Mrd Euro, was Rang 16 heißt.

    Der Intralogistiker Jungheinrich erlebte insbesondere in Asien und Europa eine positive wirtschaftliche Entwicklung. 2014 stieg der Umsatz um 9 % auf 2,5 Mrd Euro, was Rang 16 heißt.

  • Besonders in China wuchs für Dürr das Bestellvolumen an. Schließlich konnte der Maschinen- und Anlagenbauer seinen Umsatz um 7 % auf 2,57 Mrd Euro hochschrauben. 2015 soll der Umsatz 3,4 bis 3,5 Mrd Euro erreichen.

    Besonders in China wuchs für Dürr das Bestellvolumen an. Schließlich konnte der Maschinen- und Anlagenbauer seinen Umsatz um 7 % auf 2,57 Mrd Euro hochschrauben. 2015 soll der Umsatz 3,4 bis 3,5 Mrd Euro erreichen.

  • Trumpf konnte insbesondere im Kerngeschäft den Umsatz hochfahren, das Medizintechnik-Geschäft wurde verkauft. Ein Wachstum um 5 % führte zu einem Umsatz von 2,59 Mrd Euro und somit Rang 14.

    Trumpf konnte insbesondere im Kerngeschäft den Umsatz hochfahren, das Medizintechnik-Geschäft wurde verkauft. Ein Wachstum um 5 % führte zu einem Umsatz von 2,59 Mrd Euro und somit Rang 14.

  • Der Spezialist für Antriebslösungen SEW Eurodrive wuchs 2014 kontinuierlich. Mit einem Umsatz von 2,6 Mrd Euro landete das Unternehmen auf Rang 13.

    Der Spezialist für Antriebslösungen SEW Eurodrive wuchs 2014 kontinuierlich. Mit einem Umsatz von 2,6 Mrd Euro landete das Unternehmen auf Rang 13.

  • Der Hersteller von Verpackungs- und Abfülltechnik Krones ist gut ins neue Geschäftsjahr gestartet. Im alten kletterte der Umsatz um 5,1 % auf 2,95 Mrd Euro. Damit behauptete Krones Rang 12 im Maschinen- und Anlagenbau-Ranking.

    Der Hersteller von Verpackungs- und Abfülltechnik Krones ist gut ins neue Geschäftsjahr gestartet. Im alten kletterte der Umsatz um 5,1 % auf 2,95 Mrd Euro. Damit behauptete Krones Rang 12 im Maschinen- und Anlagenbau-Ranking.

  • Trotz ungünstiger Rahmenbedingungen und negativer Währungseffekte konnte Linde den Umsatz um 4,5 % auf 3,11 Mrd Euro anheben. Damit verteidigt der Konzern Platz 11.

    Trotz ungünstiger Rahmenbedingungen und negativer Währungseffekte konnte Linde den Umsatz um 4,5 % auf 3,11 Mrd Euro anheben. Damit verteidigt der Konzern Platz 11.

  • Der Anbieter von Konzepten für metallurgische Anlagen, Maschinen und Services, die SMS Group, setzte 2014 zwar weniger um, verteidigte jedoch Rang 10 im Ranking.

    Der Anbieter von Konzepten für metallurgische Anlagen, Maschinen und Services, die SMS Group, setzte 2014 zwar weniger um, verteidigte jedoch Rang 10 im Ranking.

  • Der Ukraine-Konflikt hat sich auch auf die Geschäfte von MAN ausgewirkt. Im Bereich Power Engineering sank der Umsatz von 3,88 Mrd Euro auf 3,73 Mrd Euro, wodurch MAN vom 8. auf den 9 .Platz abrutschte.

    Der Ukraine-Konflikt hat sich auch auf die Geschäfte von MAN ausgewirkt. Im Bereich Power Engineering sank der Umsatz von 3,88 Mrd Euro auf 3,73 Mrd Euro, wodurch MAN vom 8. auf den 9 .Platz abrutschte.

  • Die Claas Gruppe profitiert von der weltweit wachsenden Nahrungsmittelproduktion. Insbesondere durch die Akquisition von Shandong Jinyee Machinery Manufacturing in China schaffte es Claas, sich in dem Ranking auf Platz 8 hochzuarbeiten.

    Die Claas Gruppe profitiert von der weltweit wachsenden Nahrungsmittelproduktion. Insbesondere durch die Akquisition von Shandong Jinyee Machinery Manufacturing in China schaffte es Claas, sich in dem Ranking auf Platz 8 hochzuarbeiten.

  • Auch die GEA Group ist Nutznießer der steigenden Erzeugung von Nahrungsmitteln. Sie kurbelte den Umsatz von 4,32 Mrd Euro auf 4,52 Mrd Euro hoch und behauptete Platz 7.

    Auch die GEA Group ist Nutznießer der steigenden Erzeugung von Nahrungsmitteln. Sie kurbelte den Umsatz von 4,32 Mrd Euro auf 4,52 Mrd Euro hoch und behauptete Platz 7.

  • Die Kion Group fuhr den Umsatz um 4,1 % auf 4,68 Mrd Euro hoch. Dennoch landete sie auf Rang 6, weil eine weitere Firma in das Ranking mit aufgenommen wurde.

    Die Kion Group fuhr den Umsatz um 4,1 % auf 4,68 Mrd Euro hoch. Dennoch landete sie auf Rang 6, weil eine weitere Firma in das Ranking mit aufgenommen wurde.

  • Enercon ist ein Neueinsteiger im deutschen Maschinen- und Anlagenbau-Ranking von Produktion und Oliver Wyman. Windkraftanlagenhersteller sind nach der Neudefinition der Auswahlkriterien zugelassen.

    Enercon ist ein Neueinsteiger im deutschen Maschinen- und Anlagenbau-Ranking von Produktion und Oliver Wyman. Windkraftanlagenhersteller sind nach der Neudefinition der Auswahlkriterien zugelassen.

  • Die boomende Automobilbranche bescherte Thyssen Krupp im Maschinen- und Anlagenbau ein gutes Geschäft. Der Bereich erzielte einen Umsatz von 4,96 Mrd Euro. Damit steigt Thyssen Krupp vom 6. auf den 4. Rang auf.

    Die boomende Automobilbranche bescherte Thyssen Krupp im Maschinen- und Anlagenbau ein gutes Geschäft. Der Bereich erzielte einen Umsatz von 4,96 Mrd Euro. Damit steigt Thyssen Krupp vom 6. auf den 4. Rang auf.

  • Voith ist auch von der Krise in der Papier- und Druckindustrie betroffen. Der Umsatz reduzierte sich von 5,73 Mrd Euro auf 5,35 Mrd Euro. Ein Programm soll beim Gegensteuern helfen.

    Voith ist auch von der Krise in der Papier- und Druckindustrie betroffen. Der Umsatz reduzierte sich von 5,73 Mrd Euro auf 5,35 Mrd Euro. Ein Programm soll beim Gegensteuern helfen.

  • Bosch Rexroth kann seinen Umsatz dank starker Nachfrage im Bereich Automatisierung anheben: Mit einem Wert von 5,6 Mrd Euro erklimmt das Unternehmen Rang 2.

    Bosch Rexroth kann seinen Umsatz dank starker Nachfrage im Bereich Automatisierung anheben: Mit einem Wert von 5,6 Mrd Euro erklimmt das Unternehmen Rang 2.

  • Unangefochten steht Siemens im Ranking der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer von Produktion und Oliver Wymann auf Platz 1. Dabei fiel der Umsatz mit 37,13 Mrd ein wenig niedriger als im Vorjahr aus, als noch 38,18 Mrd Euro erreicht wurden.

    Unangefochten steht Siemens im Ranking der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer von Produktion und Oliver Wymann auf Platz 1. Dabei fiel der Umsatz mit 37,13 Mrd ein wenig niedriger als im Vorjahr aus, als noch 38,18 Mrd Euro erreicht wurden.

Exklusives Ranking: Die Fachzeitung Produktion und die Unternehmensberatung Oliver Wyman haben analysiert, welche deutschen Maschinen- und Anlagenbauer 2014 den höchsten Umsatz in diesem Segment generiert haben.

Vier unterschiedliche Trends haben dazu geführt, dass das exklusive Ranking der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer von Produktion und Oliver Wyman für 2014 erneut durcheinandergewirbelt wurde.

So beflügelte die fortschreitende Automatisierung (Trend 1) die Unternehmen. Auch wirkte sich die boomende internationale Automobilindustrie (Trend 2) sowie die weltweit wachsende Nahrungsmittelproduktion (Trend 3) positiv auf die Maschinen- und Anlagenbauer aus. Einige Unternehmen litten jedoch weiterhin unter der Krise der Papier- und Druckindustrie (Trend 4).

„Die meisten Firmen auf der Liste verfolgen seit Jahren eine Wachstumsstrategie“, erläutert Thomas Kautzsch, Global Practice Leader, Automotive & Manufacturing Industries bei Oliver Wyman.

„Wenn man sie über einen längeren Zeitraum betrachtet, sind sie stark gewachsen. Das zeigt die Wettbewerbsfähigkeit und die weltweite Position der deutschen Unternehmen dieser Branche.“

Wenn man sich die Liste mit denselben Unternehmen von vor zehn Jahren anschauen würde, dann wären viele Unternehmen um ein Drittel oder sogar die Hälfte kleiner.

Die aktuelle Neudefinition der Auswahlkriterien für das Ranking des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus war notwendig geworden, weil einzelne Unternehmen nachgefragt hatten, warum sie nicht im Ranking gelistet sind.

Die Partner Oliver Wyman und Produktion einigten sich schließlich, im Bereich Anlagenbau nun auch so genannte Engineering Procurement Construction-Kontraktoren (EPC) mit einzubeziehen. Diese EPC haben nicht notwendigerweise eine eigene Herstellungskompetenz, sondern sie kaufen ganze Teilanlagen und bauen damit Anlagen auf.

Auch Windkraftanlagenhersteller kommen für das neue Ranking in Frage.

Gunnar Knüpffer