Dieter Zetsche

Das Lächeln von Dieter Zetsche, dem Daimler-Vorstandsvorsitzenden, dürfte angesichts der Zahlen für das dritte Quartal ein wenig schmaler ausfallen. - Bild: Daimler

Daimler steigerte die Umsätze in den Monaten Juli bis September um 6 Prozent auf 40,8 Milliarden Euro. Der operative Gewinn (EBIT) sank dagegen trotz eines neuen Rekords beim Autoabsatz um 14 Prozent auf 3,46 Milliarden Euro. Nach Steuern und Dritten verdiente das Unternehmen 2,18 Milliarden nach 2,6 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie sank um 40 Cent auf 2,03 Euro.

Von Factset befragte Analysten hatten dem Konzern im Mittel einen Umsatz von 40,6 Milliarden und ein EBIT von 3,5 Milliarden zugetraut. Das Nettoergebnis wurde bei knapp 2,2 Milliarden Euro erwartet.

Für das Gesamtjahr rechnet der Stuttgarter Konzern weiterhin mit deutlichen Zuwächsen sowohl bei Umsatz, Absatz als auch beim operativen Gewinn.

Daimler ist der erste deutsche Autokonzern, der über die Entwicklung des abgelaufenen Quartals berichtet. Volkswagen wird in einer Woche, BMW am 7. November den Zwischenbericht vorlegen.