Schaeffler,IBM,Digitalisierung,Kooperation,Strategische Partnerschaft

Schaeffler und IBM arbeiten in Sachen Digitalisierung zusammen. - Bild: Schaeffler

Damit werde das Fundament für die Verarbeitung großer Datenmengen gelegt. Ab Oktober 2016 stehe eine Schaeffler-Cloud für erste Anwendungen bereit.

IBM soll als Technologie-Lieferant, Berater und Entwicklungspartner Schaeffler dabei unterstützen, mechatronische Komponenten, Systeme und Maschinen in die wachsende Welt des "Internets der Dinge" zu integrieren und neue Geschäftsmodelle auf Basis von digitalen Diensten zur Marktreife zu entwickeln. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Schaeffler will als Hersteller von Lagern und Kupplungssystemen beispielsweise Bauteile mit Sensoren und Steuergeräten inklusive Software ausstatten. So sollen Daten über den Maschinenzustand erfasst, verarbeitet und dann in wertschöpfende Dienstleistungen umgewandelt werden.

Deutsche Industrie: Die 10 wichtigsten Frauen

  • Platz 10: Smart - 2002 trat Dr. Annette Winkler als Smart-Chefin an, das winzigste Daimler-Produkt aus der Milliardenverlustzone herauszuführen. Die Kleinwagentochter Smart blieb jedoch auch 2014 nach wie vor hinter den Erwartungen zurück, der Absatz war um 10 Prozent niedriger als im Vorjahr. Mit den neuen Modellen fortwo und forfour soll nun in eine neue Ära gestartet werden, Winkler setzt auf Apps, um Smart beliebter zu machen. - Bild: Daimler

    Platz 10: Smart - 2002 trat Dr. Annette Winkler als Smart-Chefin an, das winzigste Daimler-Produkt aus der Milliardenverlustzone herauszuführen. Die Kleinwagentochter Smart blieb jedoch auch 2014 nach wie vor hinter den Erwartungen zurück, der Absatz war um 10 Prozent niedriger als im Vorjahr. Mit den neuen Modellen fortwo und forfour soll nun in eine neue Ära gestartet werden, Winkler setzt auf Apps, um Smart beliebter zu machen. - Bild: Daimler

  • Platz 9: Pilz - Renate Pilz ist Vorsitzende der Geschäftsführung des Automatisierungstechnik-Anbieters Pilz, der 1948 von ihrem Schwiegervater Hermann Pilz gegründet wurde. Sie leitet das Unternehmen gemeinsam mit ihrer Tochter Susanne Kunschert und ihrem Sohn Thomas Pilz. Das Unternehmen erzielte 2014 mit gut 2.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 260 Mio. Euro. - Bild: Pilz

    Platz 9: Pilz - Renate Pilz ist Vorsitzende der Geschäftsführung des Automatisierungstechnik-Anbieters Pilz, der 1948 von ihrem Schwiegervater Hermann Pilz gegründet wurde. Sie leitet das Unternehmen gemeinsam mit ihrer Tochter Susanne Kunschert und ihrem Sohn Thomas Pilz. Das Unternehmen erzielte 2014 mit gut 2.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 260 Mio. Euro. - Bild: Pilz

  • Platz 8: Trumpf - Dr. phil. Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Geschäftsführung Trumpf GmbH + Co. KG, verantwortet die strategische Unternehmensentwicklung, Unternehmenskommunikation, Anlagen und Bauten sowie Recht beim Werkzeugmaschinen-Hersteller. Mit etwa 11.000 Mitarbeitern setzte Trumpf im vergangenen Jahr 2,5 Milliarden Euro um. - Bild: Thomas Dashuber/Trumpf

    Platz 8: Trumpf - Dr. phil. Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Geschäftsführung Trumpf GmbH + Co. KG, verantwortet die strategische Unternehmensentwicklung, Unternehmenskommunikation, Anlagen und Bauten sowie Recht beim Werkzeugmaschinen-Hersteller. Mit etwa 11.000 Mitarbeitern setzte Trumpf im vergangenen Jahr 2,5 Milliarden Euro um. - Bild: Thomas Dashuber/Trumpf

  • Platz 7: IBM - Martina Koederitz verantwortet als Mitglied der Geschäftsführung seit Oktober 2010 den Vertrieb der IBM Deutschland. IBM erzielte 2014 einen Umsatz von 92 Mrd. USD (entspricht 83 Mrd. Euro). Für IBM Deutschland arbeiten 20.000 Mitarbeiter. - Bild: IBM.

    Platz 7: IBM - Martina Koederitz verantwortet als Mitglied der Geschäftsführung seit Oktober 2010 den Vertrieb der IBM Deutschland. IBM erzielte 2014 einen Umsatz von 92 Mrd. USD (entspricht 83 Mrd. Euro). Für IBM Deutschland arbeiten 20.000 Mitarbeiter. - Bild: IBM.

  • Platz 6: Würth - Bettina Würth ist Beiratsvorsitzende der Würth-Gruppe. Das Befestigungs- und Montagetechnik-Unternehmen aus Künzelsau beschäftigt rund 66.044 Mitarbeiter und erwirtschaftete in 2014 einen Umsatz von 10,13 Mrd. EUR. Die Tochter des Gründers Reinhold Würth wechselte nach unterschiedlichsten Stationen im Konzern 2001 in die Unternehmensführung. - Bild: Norbert Guthier/Würth.

    Platz 6: Würth - Bettina Würth ist Beiratsvorsitzende der Würth-Gruppe. Das Befestigungs- und Montagetechnik-Unternehmen aus Künzelsau beschäftigt rund 66.044 Mitarbeiter und erwirtschaftete in 2014 einen Umsatz von 10,13 Mrd. EUR. Die Tochter des Gründers Reinhold Würth wechselte nach unterschiedlichsten Stationen im Konzern 2001 in die Unternehmensführung. - Bild: Norbert Guthier/Würth.

  • Platz 5: Schaeffler - Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann ist nicht nur Gesellschafterin der Schaeffler Gruppe, sondern auch stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats der Schaeffler AG. Der Hersteller von Präzisionskomponenten verzeichnete 2014 mit 82.000 Mitarbeitern an 170 Standorten einen Umsatz von 12,1 Milliarden Euro. - Bild: Schaeffler.

    Platz 5: Schaeffler - Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann ist nicht nur Gesellschafterin der Schaeffler Gruppe, sondern auch stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats der Schaeffler AG. Der Hersteller von Präzisionskomponenten verzeichnete 2014 mit 82.000 Mitarbeitern an 170 Standorten einen Umsatz von 12,1 Milliarden Euro. - Bild: Schaeffler.

  • Platz 4: BMW - Susanne Klatten, Tochter von Herbert Quandt, sitzt im Aufsichtsrat von BMW, dem Chemiekonzern Altana AG, dem Windturbinenhersteller Nordex SE  und von SGL Carbon. Sie hat Platz 6 der reichsten Menschen Deutschlands inne. BMW erzielte im letzten Jahr einen Umsatz von 80,4 Milliarden Euro und beschäftigt etwa 116.000 Mitarbeiter. - Quelle: BMW

    Platz 4: BMW - Susanne Klatten, Tochter von Herbert Quandt, sitzt im Aufsichtsrat von BMW, dem Chemiekonzern Altana AG, dem Windturbinenhersteller Nordex SE und von SGL Carbon. Sie hat Platz 6 der reichsten Menschen Deutschlands inne. BMW erzielte im letzten Jahr einen Umsatz von 80,4 Milliarden Euro und beschäftigt etwa 116.000 Mitarbeiter. - Quelle: BMW

  • Platz 3: Siemens - Lisa Davis ist als neues Vorstandsmitglied der Siemens AG angetreten, das Energiegeschäft zu sanieren und die letzten Einkäufe zu integrieren, darunter Dresser-Rand , ein US-Ausrüster für die Öl- und Gasindustrie und die Gasturbinen-Sparte von Rolls Royce. Sie ist zuständig für Power and Gas, Wind Power and Renewables und Power Generation Services. - Bild: Siemens

    Platz 3: Siemens - Lisa Davis ist als neues Vorstandsmitglied der Siemens AG angetreten, das Energiegeschäft zu sanieren und die letzten Einkäufe zu integrieren, darunter Dresser-Rand , ein US-Ausrüster für die Öl- und Gasindustrie und die Gasturbinen-Sparte von Rolls Royce. Sie ist zuständig für Power and Gas, Wind Power and Renewables und Power Generation Services. - Bild: Siemens

  • Platz 2: Siemens - Janina Kugel, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und Arbeitsdirektorin, ist für weltweit 340.000 Siemens-Mitarbeiter zuständig, 115.000 davon in Deutschland. Der Umsatz des Industrieunternehmens betrug 2014 rund 72 Mrd. Euro. - Bild: Siemens

    Platz 2: Siemens - Janina Kugel, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und Arbeitsdirektorin, ist für weltweit 340.000 Siemens-Mitarbeiter zuständig, 115.000 davon in Deutschland. Der Umsatz des Industrieunternehmens betrug 2014 rund 72 Mrd. Euro. - Bild: Siemens

  • Platz 1: Daimler - Seit 2011 ist die ehemalige Richterin am Bundesverfassungsgericht,  Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, als Mitglied des Vorstands der Daimler AG für die Bereiche Integrität und Recht zuständig. Im Jahr 2014 setzte der Konzern mit insgesamt 279.972 Mitarbeitern mehr als 2,5 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 129,9 Mrd. €. Sie wechselte 2016 in den Vorstand von VW. - Bild: Daimler

    Platz 1: Daimler - Seit 2011 ist die ehemalige Richterin am Bundesverfassungsgericht, Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, als Mitglied des Vorstands der Daimler AG für die Bereiche Integrität und Recht zuständig. Im Jahr 2014 setzte der Konzern mit insgesamt 279.972 Mitarbeitern mehr als 2,5 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 129,9 Mrd. €. Sie wechselte 2016 in den Vorstand von VW. - Bild: Daimler