Rüdiger Kapitza: "Für das Geschäftsjahr 2015 erwarten wir insgesamt ein zunehmend volatiles

Rüdiger Kapitza: "Für das Geschäftsjahr 2015 erwarten wir insgesamt ein zunehmend volatiles Bild." - Bild: Gildemeister

Die vor der Übernahme stehende DMG Mori Seiki AG hat im vergangenen Jahr neue Höchststände bei Umsatz und Ertrag erreicht. 2015 rechnet der Werkzeugmaschinenhersteller nach einem schwächeren Jahresstart beim Gewinn aber mit Rückgängen.

“Für das Geschäftsjahr 2015 erwarten wir insgesamt ein zunehmend volatiles Bild”, erklärte DMG-Chef Rüdiger Kapitza während der Bilanzpressekonferenz.

Das EBIT sieht das in Bielefeld ansässige Unternehmen 2015 bei rund 165 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr hatte DMG das Betriebsergebnis noch um knapp ein Viertel auf 182,6 Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz soll dieses Jahr dagegen leicht auf etwa 2,25 (Vorjahr 2,23) Milliarden Euro zulegen. Auch den Auftragseingang sieht die früher unter dem Namen Gildemeister firmierende DMG mit rund 2,4 (2,33) Milliarden über dem Wert des Vorjahres.

Obwohl das Marktumfeld DMG zufolge vergangenes Jahr schwieriger geworden ist, kletterte der Umsatz um 9 Prozent und der Auftragseingang um 11 Prozent. Der Jahresüberschuss stieg sogar um 30 Prozent auf 121,1 Millionen Euro. Angesichts dieser Entwicklung will DMG die Dividende auf 0,55 von 0,50 Euro je Aktie erhöhen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke