DMG Mori AG, Quartal

Die Mitarbeiter der DMG Mori AG haben derzeit alle Hände voll zu tun: Der Auftragseingang bewegt sich auf Rekordniveau. Bild: DMG Mori AG

Die DMG Mori Aktiengesellschaft ist laut eigenen Angaben erfolgreich in das Jahr gestartet: Die positive Entwicklung des Auftragseingangs setzte sich zu Jahresbeginn 2017 fort. Der Auftragseingang stieg im ersten Quartal um 17 Prozent auf 693,9 Millionen Euro. Damit habe das Unternehmen den höchsten Quartalswert in der Unternehmensgeschichte erzielt. Bereinigt um die Effekte aus der Neuausrichtung – wie unter anderem die veränderte Vertriebs- und Servicestruktur in Asien und Amerika – verzeichnete die DMG Mori AG sogar ein Plus von 24 Prozent.

Der Umsatz erreichte 533,9 Millionen Euro und lag damit leicht unter dem Vorjahreswert von 541,4 Millionen Euro. Bereinigt um die Effekte aus der Neuausrichtung liegt der Umsatz 4 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert, heißt es.

Die Ertragskennzahlen entwickelten sich für die DMG Mori AG sehr erfreulich: Das EBITDA verbesserte sich um 15 Prozent auf 48,7 Millionen Euro (Vorjahr: 42,4 Millionen Euro). Das EBIT nahm um 23 Prozent auf 34,3 Millionen Euro zu (Vorjahr: 28,0 Millionen Euro).

Das EBT stieg sogar um 28 Prozent und erreichte mit 33,0 Millionen Euro (Vorjahr: 25,8 Millionen Euro) den höchsten Wert, den das Unternehmen jemals in einem ersten Quartal erzielt habe. Der Konzern weist zum 31. März 2017 ein Ergebnis nach Steuern von 22,8 Millionen Euro aus (Vorjahr: 18,1 Millionen Euro). Dazu der Vorstandsvorsitzende Christian Thönes:„Der beste Auftragseingang und das beste Ergebnis bestätigen die erfolgreiche Umsetzung der Neuausrichtung.“

DMG Mori AG