Lichttechnischer Anlagenbau von Mitronic: Die Dr. Hönle AG übernimmt den Lichtechnik-Spezialisten

Lichttechnischer Anlagenbau von Mitronic: Die Dr. Hönle AG übernimmt den Lichtechnik-Spezialisten Mitronic GmbH (Bild: Dr. Hönle AG).

Durch den Kauf der Mitronic GmbH will die Dr. Hönle AG ihren Absatzmarkt auf die Automobilindustrie ausweiten. Das Betriebsergebnis soll von 5,5 auf 9,5 Mio Euro gesteigert werden.

Gunnar Knüpffer
GRÄFELFING. Der Systemanbieter im Bereich UV-Technologie Dr. Hönle AG hebt seine Prognose für das laufende Jahr nochmals an. Ziel des Vorstands ist es, das Betriebsergebnis im laufenden Geschäftsjahr von 5,5 auf 9,5 Mio Euro zu steigern. Gleichzeitig soll der Umsatz von 54,6 Mio Euro auf mindestens 65 Mio Euro erhöht werden. Die Dr. Hönle hatte zuletzt einen Anteil von 51 % an der Mitronic GmbH übernommen. Zum Produktspektrum von Mitronic gehören Sonnenlichtsimulationsanlagen sowie Beleuchtungseinrichtungen für Crashtests. Zudem entwickelt die Gesellschaft Tageslichtleuchten und Vorschaltgeräte unter anderem für den Messebau. Größter Absatzmarkt von Mitronic ist die Automobilindustrie.
Bei Sonnenlichtsimulationsgeräten hat Dr. Hönle dagegen hauptsächlich Kunden aus der Photovoltaikindustrie. Durch die Akquisition möchte das Unternehmen die Automobilindustrie als Kundenkreis erschließen, den größten Absatzmarkt für Sonnenlichtsimulationsanlagen. Das Gräfelinger Unternehmen will in den nächsten Monaten Mitronic integrieren. Fertigungsabläufe sollen analysiert und effizienter gestaltet werden. Synergien sollen dazu beitragen, Ergebnis und Umsatz der erworbenen Gesellschaft zu steigern.
In den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 10/11 hatte Dr. Hönle das Konzernergebnis um 188 % auf 5,18 Mio Euro gesteigert, der Umsatz wuchs um 23 % auf 48 Mio Euro.