LÜBECK (Dow Jones/rm). Der Bezugspreis für die 3,81 Mio neuen Stammaktien wurde mit je 27,50 EUR festgelegt, wie der Medizintechnikkonzern in der Nacht zum Donnerstag mitteilte. Drägerwerk-Stammaktien werden damit erstmals an der Börse notiert. Bislang sind nur Vorzugsaktien handelbar.

Bis zum 30. Juni können die bisherigen Aktionäre für zehn alte Stämme drei neue zeichnen. Anleger sollen die Aktien am 2. Juli erhalten und dann auch handeln können. Die Erstnotiz der bereits existierenden Stammaktien ist schon für den 21. Juni geplant.

Neben der Kapitalerhöhung verkaufte die Familie Dräger im Wege einer Privatplatzierung gut 1 Mio Stammaktien aus dem eigenen Bestand an Institutionelle Investoren. Letztere bezahlten in einem beschleunigten Bookbuildingverfahren je 41 EUR für die Anteilsscheine, wie Drägerwerk in der Nacht zum Donnerstag weiterhin mitteilte.

Die Familie Dräger verfügte bislang allein über die insgesamt 6,35 Mio stimmberechtigten Stammaktien. Im Zuge von Kapitalerhöhung und Privatplatzierung wird ihr Stimmrechtsanteil nach Unternehmensangaben auf 71% sinken.

Neben der Finanzierung des vollständigen Rückkaufs von Dräger Medical soll die Neuemission auch einer Stärkung der Kapitalbasis und der Finanzierung des Wachstums dienen. Die Eigenkapitalquote der Lübecker war im Krisenjahr 2009 unter anderem wegen der millionenschweren Dräger-Medical-Transaktion auf knapp 21% geschmolzen, nachdem sie ein Jahr zuvor noch bei gut einem Drittel gelegen hatte.