FRANKFURT (Dow Jones)–Die Auftragseingänge stiegen im zweiten Quartal auf 560,7 (484,2) Mio Euro. Die Einnahmen legten auf 550,8 (468,7) Mio Euro zu. Vor Zinsen und Steuern verdiente Drägerwerk 65,8 (8,6) Mio Euro und netto verblieben 30 Mio Euro, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Verlust von knapp 0,4 Mio Euro angefallen war.

Damit schnitt der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern deutlich besser ab als erwartet: Analysten hatten einen Umsatz von 504 Mio Euro, einen operativen Gewinn von 51 Mio Euro und ein Nettoergebnis von 26 Mio Euro erwartet.

Die im Juni dank der bis dato starken Geschäftsentwicklung überraschend angehobene Prognose bestätigten die Lübecker. Für 2010 rechnet Drägerwerk mit einem Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich und einer Marge von Zinsen und Steuern von 7% bis 8%. Zuvor war ein Einnahmenplus im niedrigen einstelligen Prozentbereich und eine Rendite von 5% bis 6% anvisiert worden.