Die Pressekonferenz von EZB-Präsident Mario Draghi nach der aktuellen Ratssitzung ist durch einen

Die Pressekonferenz von EZB-Präsident Mario Draghi nach der aktuellen Ratssitzung ist durch einen Protest unterbrochen worden. - Bild: EZB

Fernsehbilder zeigten, dass eine junge Frau auf den Tisch des EZB-Präsidenten sprang und rief: “Stoppt die EZB-Diktatur”.

Die Frau warf mit Konfetti. Zuvor hatte Draghi verkündet, den Leitzins auf dem Rekordtief von 0,05 Prozent zu belassen. Sie wurde nach kurzer Zeit überwältigt und abgeführt. Draghi setzte die Pressekonferenz nach kurzer Zeit fort.

Der EZB-Präsident wurde umgehend von Personenschützern aus dem Raum geführt. Die Frau wurde festgehalten und abgeführt. Nach einer kurzen Unterbrechung setzte Draghi seine Ausführungen zu den Entscheidungen des EZB-Rats fort.

Proteste gegen EZB-Präsident

Kaum einen Monat nach seinem Start muss sich EZB-Präsident Mario Draghi bereits Gedanken um das Ende seines Anleihenkaufprogramms machen. Dank der ersten Erfolge des Programms gibt es nämlich Zweifel, ob die Währungshüter ihre Quantitative Lockerung auch voll durchziehen. Diese Zweifel muss Mario Draghi zerstreuen.

Seit fünf Wochen kauft die EZB massiv Anleihen. Über die heftige Reaktion der Märkte dürfte selbst Mario Draghi überrascht sein. Erste Ökonomen fordern ein nahes Ende der Käufe. Für Draghi kommt die Debatte zur Unzeit. „Das Anleihekaufprogramm verursacht schädliche Nebeneffekte!“, sagte

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht