Für das neue Motorenwerk von General Motors Powertrain-Usbekistan in Taschkent liefert das Unternehmen die zentralen Filteranlagen inklusive der Peripherie.

Von Gunnar Knüpffer

Mit den Marken H. R. Black und Henry Filters ist die Ecoclean-Gruppe auf dem nordamerikanischen Markt schon seit Jahren Anbieter für Systeme zur Aufbereitung von industriellen Flüssigkeiten und Kühlschmierstoffen. Auf dieser Basis hat Dürr Ecoclean nun mit der Erschließung des europäischen Marktes für Filtrationstechnik begonnen. Ein Großauftrag von General Motors ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Das Projekt umfasst die Lieferung von fünf zentralen Filteranlagen für die Zylinderkopf- und Zylinderblock-Bearbeitungslinien. Dabei handelt es sich um Unterdruckbandfilter mit Vorfiltration und nachgeschalteten Rückspülfiltern. Die Filteranlagen weisen Volumina von 20 bis 100m³ und Filterflächen von 10 bis 25m² auf.

Zum Lieferumfang von Dürr Ecoclean gehört neben den Filteranlagen und deren Montage auch die Erstellung der Systemrohrleitungen zu den Werkzeugmaschinen. Dabei wird Dürr Ecoclean von der Schwestergesellschaft Dürr Systems GmbH unterstützt, die ihr weltweites, umfangreiches Know-how in der Montage- und Automatisierungstechnik einbringt. Der Auftrag soll bis Ende 2010 vollständig abgewickelt sein.

Die Dürr Ecoclean Gruppe ist ein Anbieter von Lösungen für die industrielle Reinigung, Automatisierung und Filtration. Die Unternehmensgruppe beliefert die Fahrzeugindustrie, deren Zulieferer sowie den allgemeinen Markt rund um den Globus mit innovativen Standardanlagen, maßgeschneiderten Systemlösungen und Dienstleistungen. Dürr Ecoclean ist Mitglied des Dürr-Konzerns und hat Standorte in Deutschland, Frankreich, Tschechien, den USA, China und Indien.