Dürr baut beim russischen Flugzeugbauer Irkut Anlagen zur Flugzeugmontage mit einem Auftragsvolumen

Dürr baut beim russischen Flugzeugbauer Irkut Anlagen zur Flugzeugmontage mit einem Auftragsvolumen "im hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich" (Bild: Dürr).

BIETIGHEIM-BISSINGEN (ks). Dürr wird das Projekt im sibirischen Irkutsk gemeinsam mit den Partnern Premium Aerotec, MR-Plan und EDAG abwickeln, so Dürr. Der Auftragswert liege im hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich, der größte Teil davon entfalle auf Dürr.

Die MS-21 ist ein zweistrahliges Mittelstreckenflugzeug für bis zu 212 Passagiere. Der Bau der Montagelinien in Irkutsk soll im September 2012 beginnen, die Übergabe an den Kunden ist für Ende 2013 geplant. Die bestellten Anlagen sind für eine Jahresproduktion von zehn Flugzeugen ab dem Jahr 2014 ausgelegt. Später ist ein zweistufiger Ausbau der Kapazität auf zunächst 36 und später 84 Flugzeuge pro Jahr beabsichtigt.

In der Strukturmontagelinie werden einzelne Rumpfschalen zusammengebaut und danach zu größeren Rumpfsektionen verbunden. In der Endmontage entsteht aus fünf Sektionen der komplette Rumpf, der mit Flügeln, Heckleitwerken und anderen Bauteilen versehen wird. Dürr soll beide Linien mit dem Dürr-Positioniersystem EcoPositioner und der Dürr-Steuerungssoftware EcoRPC ausstatten, die auch in der Dürr-Robotertechnik zum Einsatz kommt.

Irkut zählt zu den größten Flugzeugproduzenten Russlands. Das Unternehmen mit Sitz in Moskau ist Teil der Vereinigten Flugzeugbau-Gesellschaft OAK, die von der russischen Regierung unterstützt wird. Ziel der OAK ist es, die russische Flugzeugindustrie zu einer Schlüsselbranche mit internationaler Wettbewerbsfähigkeit aufzubauen. Ihr gehören mehrere Flugzeugentwickler und -produzenten an.