Dürr Fertigung

Für 2016 erwartet Dürr einen Umsatz von 3,4 bis 3,6 Milliarden Euro nach 3,77 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. - Bild: Dürr

In das laufende Jahr blickt der MDAX-Konzern vorsichtig und erwartet 2016 bei einem moderaten Umsatzrückgang einen Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) auf Vorjahresniveau.

In den drei Monaten von Oktober bis Dezember legte der Umsatz um 7,7 Prozent auf rund 1 Milliarde Euro zu und übertraf damit die Konsensschätzung der Analysten, die mit 949 Millionen Euro gerechnet hatten. Das EBIT wuchs um 9,7 Prozent auf 78 Millionen Euro und blieb damit leicht unter den Prognosen. Nach Steuern verdiente Dürr mit 55,7 Millionen Euro gut 11 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Zur Höhe der Dividende für 2015 äußerte sich die Dürr AG nicht. Für 2014 hatte das Unternehmen 1,65 Euro je Aktie ausgezahlt.

Für 2016 erwartet Dürr einen Umsatz von 3,4 bis 3,6 Milliarden Euro nach 3,77 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Der Auftragseingang soll in einer Spanne von 3,3 bis 3,6 Milliarden Euro und das EBIT in etwa auf dem Niveau des Jahres 2015 liegen. Die EBIT-Marge sieht Dürr damit erneut zwischen 7,0 und 7,5 Prozent.