Eine gute Auftragslage sowohl im Anlagen- wie auch im Maschinenbau haben zu einer hohen Auslastung

Eine gute Auftragslage sowohl im Anlagen- wie auch im Maschinenbau haben zu einer hohen Auslastung bei Dürr geführt (Bild: Dürr).

BIETIGHEIM-BISSINGEN (Dow Jones/ks)–Im Vorjahr stand noch ein Verlust von 2,9 Mio Euro zu Buche. In der zweiten Jahreshälfte will Dürr daher Sonderschichten, Mehrarbeit und teilweise Samstagsarbeit einführen, um die Kapazitäten zu erweitern.

Wie bereits bekannt, stieg der Umsatz im Quartal auf 643,4 (Vorjahr: 374,9) Mio Euro. Das EBIT wurde mit 23,5 Mio Euro mehr als verdreifacht. Dürr hatte deshalb im Juli bereits zum zweiten Mal die Prognose erhöht und erwartet 2011 ein Umsatzplus von 40% und einen Anstieg des Auftragseingangs von 20%. Bei der EBIT-Marge peilt Dürr 4,0% bis 4,5% an.